The New York Observer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The New York Observer
Sprache englisch
Erstausgabe 22. September 1987
Einstellung November 2016
Erscheinungsweise wöchentlich
Verkaufte Auflage 50000 Exemplare
Chefredakteurin Elizabeth Spiers[1]
Herausgeber Jared Kushner[1]
Weblink www.observer.com
ISSN 1052-2948
ZDB 2278583-8

The New York Observer war eine bis November 2016 erscheinende bei der Finanz- und Medienelite beliebte defizitäre Wochenzeitung in New York. Veröffentlicht wurde The New York Observer durch die New York Observer Co.[2] Das Blatt berichtete über das New Yorker Leben, Politik und Persönlichkeiten. Die erste Ausgabe wurde am 22. September 1987 von dem US-amerikanischen Milliardär und Investmentbanker Arthur L. Carter publiziert.

2006 kaufte der damals 25-jährige Jared Kushner, Sohn des Milliardärs und Immobilienmagnat Charles Kushner, die Zeitung für zehn Millionen Dollar. Carter behielt einen Minderheitsanteil und beriet Kushner.[3]

Kushner baute das Blatt um, investierte in den digitalen Auftritt und stellte die Printausgabe im November 2016 ganz ein.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b The New York Observer (Hrsg.): Masthead. (HTML [abgerufen am 27. November 2011]).
  2. WorldCat (Hrsg.): The New York observer. (HTML [abgerufen am 27. November 2011]).
  3. Katharine Q. Seel Ye: Developer’s Son Acquires The New York Observer. Hrsg.: New York Times. 31. Juli 2006 (HTML [abgerufen am 27. November 2011]).
  4. Jared Kushner: Schwiegersohn und Einflüsterer von Donald Trump - SPIEGEL ONLINE. Abgerufen am 5.12.2016.