The New York Observer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The New York Observer

Sprache englisch
Erstausgabe 22. September 1987
Einstellung November 2016
Erscheinungsweise wöchentlich
Verkaufte Auflage 50000 Exemplare
Chefredakteurin Elizabeth Spiers[1]
Herausgeber Jared Kushner[1]
Weblink www.observer.com
ISSN
ZDB 2278583-8

The New York Observer war eine bis November 2016 erscheinende bei der Finanz- und Medienelite beliebte defizitäre Wochenzeitung in New York. Veröffentlicht wurde The New York Observer durch die New York Observer Co.[2] Das Blatt berichtete über das New Yorker Leben, Politik und Persönlichkeiten. Die erste Ausgabe wurde am 22. September 1987 von dem US-amerikanischen Milliardär und Investmentbanker Arthur L. Carter publiziert.

2006 kaufte der damals 25-jährige Jared Kushner, Sohn des Milliardärs und Immobilienmagnat Charles Kushner, die Zeitung für zehn Millionen Dollar. Carter behielt einen Minderheitsanteil und beriet Kushner.[3]

Kushner baute das Blatt um, investierte in den digitalen Auftritt und stellte die Printausgabe im November 2016 ganz ein.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b The New York Observer (Hrsg.): Masthead. (HTML [abgerufen am 27. November 2011]).
  2. WorldCat (Hrsg.): The New York observer. (HTML [abgerufen am 27. November 2011]).
  3. Katharine Q. Seel Ye: Developer’s Son Acquires The New York Observer. Hrsg.: New York Times. 31. Juli 2006 (HTML [abgerufen am 27. November 2011]).
  4. Jared Kushner: Schwiegersohn und Einflüsterer von Donald Trump - SPIEGEL ONLINE. Abgerufen im 5. Dezember 2016.