The O’Reillys and the Paddyhats

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The O’Reillys and the Paddyhats
The O’Reillys and the Paddyhats (2015)
The O’Reillys and the Paddyhats (2015)
Allgemeine Informationen
Herkunft Gevelsberg, Deutschland
Genre(s) Irish Folk-Punk
Gründung 2011
Website www.paddyhats.com
Gründungsmitglieder
Sean und Dwight O’Reilly
Aktuelle Besetzung
Gesang, Akustische Gitarre, Tin & Low Whistle
Sean O’Reilly
Gesang, Akustische Gitarre, Banjo, Mandoline, Akkordeon
Dwight O’Reilly
Backing Vocal, Blues Harp, Waschbrett, Show
Ian McFlannigan
Fiddle
Mia Callaghan
E-Gitarre
Connor O’Sullivan
Schlagzeug
Dr. Bones
Bass, Kontrabass
Fitzgerald O’Brien
Irish Step Dance
Ryan O'Leary
Ehemalige Mitglieder
Bass
Paddy
E-Gitarre
Zack O’Hara
Fiddle
Emily O'Farrell

The O’Reillys and the Paddyhats sind eine Irish-Folk-Punk-Gruppe aus Gevelsberg. Aus dem Irish-Folk-Duo The O’Reillys gründete sich 2011 die anfangs sechsköpfige Band The O’Reillys and the Paddyhats. Die oftmals nur als Paddyhats bezeichnete Band hat unter anderem Konzerte auf dem Wacken Open Air, in Russland, Spanien, Frankreich, Ungarn, den Niederlanden und der Schweiz gespielt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Gevelsberger Musiker Sean und Dwight O’Reilly traten als Irish-Folk-Duo The O’Reillys von 2009 bis 2011 vor allem in Nordrhein-Westfalen auf. Durch eine Begegnung mit dem Bassisten Paddy und der Geigerin Emily O’Farrell in einem Gevelsberger Pub wurden die ersten Absichten verfestigt, eine größere durch Rock und Punk beeinflusste Band zu gründen. Als schließlich Dr. Bones am Schlagzeug und Zack O’Hara an der E-Gitarre, beide aus befreundeten Bands, zusagten, waren The O’Reillys and the Paddyhats gegründet.[1]

Der Name setzt sich aus dem vom Duo übernommenen Namen The O’Reillys und dem Wort für die typisch irischen Schiebermützen „Paddyhats“ zusammen.

Die Paddyhats gründeten noch im selben Jahr ihr eigenes Festival, das O’Reilly Festival (damals Irish Folk Punk Party) mit bis zu 1000 Besuchern.[2] 2012 produzierten sie in den Dialog Studios in Oberhausen ihr erstes Demo-Album Sound of Narrow Streets. In den darauffolgenden Jahren widmete sich die Band vor allem Live-Auftritten. Auftritte gab es unter anderem im SO36 in Berlin, im Stadium Life und Sevens Club in Moskau, im Gruta 77 in Spanien, im Molodoi in Straßburg und im Barba Negra in Budapest. 2016 spielten sie neben dem Irish Folk Open Air Poyenberg auch auf dem von Fiddler’s Green ausgerichteten Shamrock Castle Festival.

Den vorläufigen Höhepunkt der Bandgeschichte stellen die Auftritte beim Open Air in Wacken 2016 dar. Auf der Biergartenbühne spielten sie insgesamt dreimal vor mehreren tausend Menschen.[3]

Für ihr zweites Album konnten die Paddyhats mit einem Crowdfunding über Startnext über 8000 Euro von ihren Fans einnehmen.[4]

Das Album Seven Hearts One Soul wurde zusammen mit Produzent Jörg Umbreit in den Principal Studios in Senden produziert.[5]

Zu ihrem Song Barrels of Whiskey drehten die sieben Musiker ein Musikvideo im Freilichtmuseum Hagen. Das Video hat innerhalb eines Jahres über 2 Millionen Klicks erzielt.

Seit 2016 sind The O’Reillys and the Paddyhats bei der Booking Agentur „Contribe“, dem Plattenlabel „Flying Dolphin/Metalville“ und im Verlag Enorm Music.

Im August 2016 wurde ihr Album Seven Hearts One Soul wiederveröffentlicht.

Nur 6 Monate später am 3. Februar 2017 hat die Band ihr 3. Studioalbum "Sign of the Fighter" veröffentlicht.[6][7] Auf der Platte ist neben einem Kurzkrimi-Hörspiel und 12 eigenen Songs auch ein Cover des bekannten Hits "The Boxer" von Simon & Garfunkel zu finden.[8]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2016: Seven Hearts One Soul (Metalville)
  • 2017: Sign of the Fighter (Metalville)

Compilations / Sampler

  • 2015: Let the Kelts Unite Europe - mit „Paddyhats“
  • 2016: Raise your Pints Vol.1 - mit „Barrels of Whiskey“
  • 2017: Raise your Pints Vol.2 - mit "Sign of the Fighter"
  • 2017: Mittelalter Party Vol.8 - mit "Barrels of Whiskey"

Konzerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paddyhats auf dem WOA 2016 (Beergarden Stage)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bastian Haumann: Ein Konzerterlebnis für alle Sinne. In: WAZ. Abgerufen am 19. August 2016.
  2. Bastian Haumann: Ein Konzerterlebnis für alle Sinne. In: WAZ. Abgerufen am 19. August 2016.
  3. Derwesten.de Paddyhats aus Gevelsberg spielen dreimal in Wacken, abgerufen am 10. August 2016
  4. The O'Reillys and the Paddyhats: The O'Reillys and the Paddyhats - Gemeinsam für ein neues Album - Startnext - startnext.com. Abgerufen am 4. Februar 2017 (deutsch).
  5. Stefan Scherer: Auf den Spuren der ganz großen Musikstars. In: WAZ. Abgerufen am 10. August 2016.
  6. Stefan Scherer: Musikalisch deutlich gereift. Abgerufen am 4. Februar 2017.
  7. Stefan Scherer: „Paddyhats“ aus Gevelsberg: Zwischen Jobs und Musikkarriere. Abgerufen am 4. Februar 2017.
  8. The O’Reillys and the Paddyhats – Sign of the Fighter (2017) – celtic-rock.de. Abgerufen am 4. Februar 2017.