The Sunshine Underground

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Sunshine Underground
The Sunshine Underground am 6. Juli 2007 in Paris
The Sunshine Underground am 6. Juli 2007 in Paris
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie-Rock
Gründung 1999
Website www.thesunshineundergroundofficial.com
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Craig Wellington
Gitarre
Stuart Jones
Schlagzeug
Matthew Gwilt
Ehemalige Mitglieder
Bass
Daley Smith (bis 2011)

The Sunshine Underground ist eine Indie-Rock-Band aus Leeds. Die Bands Muse, Manic Street Preachers, Daft Punk und die Chemical Brothers hatten große Einflüsse auf ihren Musikstil, den sie selbst als Indie-Rock mit Dance-Elementen bezeichnen. Der Name stammt von dem gleichnamigen Lied der Chemical Brothers.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde 1999 in Shrewsbury gegründet. Kurz darauf zogen sie gemeinsam nach Leeds, weil sie sich dort bessere Auftrittschancen erhofften. Durch diesen Schritt wurden sie zu einer der Leeds-Bands, was ihnen zu ersten großen Erfolgen verhalf. Bald erhielten sie die Live Band of the Year-Trophäe der LeedsMusicScene[1] und traten als Vorband von LCD Soundsystem auf deren Tournee auf.

Im Jahre 2006 gingen sie erstmals in Europa auf Festivaltournee und veröffentlichten im August ihr Debütalbum Raise the Alarm.

Am 1. Februar 2010 erschien ihr zweites Album Nobody’s Coming To Save You.

Am 21. Februar 2011 kündigte Daley Smith an, dass er die Band im April 2011 verlassen werde. Als Grund dafür nannte er, dass er etwas Neues brauche.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Raise the Alarm – City Rockers
  • 2010: Nobody’s Coming To Save You – City Rockers / EMI
  • 2014: The Sunshine Underground – Lovers

LPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Everything, Right Now
  • 2011: Raise The Alarm B-Sides and Remixes

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: My Army EP

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Put You in Your Place
  • 2006: Commercial Breakdown
  • 2006: What You Like
  • 2006: I Ain’t Losing Any Sleep
  • 2007: Borders
  • 2010: In Your Arms
  • 2010: Coming To Save You
  • 2010: We’ve Always Been Your Friends
  • 2010: Spell it out

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Sunshine Underground in der LeedsMusicScene.
  2. Ch Ch Ch Changes. (englisch).