The Trammps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

The Trammps waren eine US-amerikanische Soul-Band.

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Trammps
  US 159 19.07.1975 (4 Wo.)
Where the Happy People Go
  US 50 26.06.1976 (24 Wo.)
Disco Inferno
  US 46 23.04.1977 (49 Wo.)
Trammps III
  US 85 21.01.1978 (13 Wo.)
Best of Trammps
  US 139 23.09.1978 (6 Wo.)
The Whole World's Dancing
  US 184 02.06.1979 (2 Wo.)
Singles
Zing Went the Strings of My Heart
  US 64 02.09.1974 (11 Wo.)
  UK 29 23.11.1974 (10 Wo.)
Sixty Minute Man
  UK 40 01.02.1975 (4 Wo.)
Hold Back the Night
  US 35 06.03.1976 (10 Wo.)
  UK 5 11.10.1975 (8 Wo.)
That’s Where the Happy People Go
  US 27 26.06.1976 (15 Wo.)
  UK 35 13.03.1976 (8 Wo.)
Soul Searchin’ Time
  UK 42 24.07.1976 (3 Wo.)
Disco Inferno
  US 11 27.05.1978 (29 Wo.)
  UK 16 14.05.1977 (7 Wo.)
Hold Back the Night (KWS feat. guest vocal from the Trammps)
  UK 30 12.12.1992 (3 Wo.)

The Trammps stammten aus Philadelphia und waren eine der ersten Bands im Disco-Genre. Ihren ersten größeren Erfolg hatten sie in den USA 1972 mit Zing! Went the Strings of My Heart. Der erste echte Discosong, den sie herausbrachten, war Love Epidemic (1973). Am bekanntesten ist wohl ihr Disco Inferno (1976), das 1977 auf dem Soundtrack zu Saturday Night Fever erschien und im Mai 1978 in den Billboard-Charts auf Platz 11 kletterte.

Andere Hits waren u. a. Hold Back the Night (1975) und That’s Where the Happy People Go (1975). 1977 veröffentlichten die Trammps den Song The Night the Lights Went Out, als Erinnerung an den Stromausfall in New York City am 13. Juli 1977. Am 19. September 2005 wurde Disco Inferno in die Dance Music Hall of Fame aufgenommen. Der Sänger der Band, James T. Ellis, verstarb am 8. März 2012 im Alter von 74 Jahren in Rock Hill, South Carolina.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1975: The Legendary Zing Album (Buddah)
  • 1975: Trammps (Golden Fleece/Philadelphia)
  • 1976: Where the Happy People Go (Atlantic)
  • 1976: Disco Inferno (Atlantic)
  • 1977: The Trammps III (Atlantic)
  • 1979: The Whole World’s Dancing (Atlantic)
  • 1980: Mixin’ It Up (Atlantic)
  • 1980: Slipping Out (Atlantic)
  • 1984: This One Is for the Party (Injection)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stambler, Irwin: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage. St. Martin’s Press, New York City 1989, ISBN 0-312-02573-4, S. 695f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charts UK Charts US
  2. Sänger von The Trammps gestorben