The Velvet Underground/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Velvet Underground – Diskografie
The Velvet Underground 1968: Lou Reed, Maureen Tucker, Doug Yule, Sterling Morrison (von links)
The Velvet Underground 1968: Lou Reed, Maureen Tucker, Doug Yule, Sterling Morrison (von links)
Veröffentlichungen
Arrow southwest blue.svgStudioalben 5
Arrow southwest blue.svgLivealben 6
Arrow southwest blue.svgKompilationen 14
Arrow southwest blue.svgSingles 11
Arrow southwest blue.svgBoxsets 3

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen experimentellen Rockband The Velvet Underground. Gemäß Quellenangaben und Schallplattenauszeichnungen hat sie bisher mehr als 790.000 Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung der Band ist das Debütalbum The Velvet Underground & Nico mit über 350.000 verkauften Einheiten. Das mit der deutschen Sängerin Nico aufgenommene Album erreichte die Charts in Deutschland, Großbritannien sowie den Vereinigten Staaten und wurde im Vereinigten Königreich mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1967 The Velvet Underground & Nico
Verve Records
DE89
(1 Wo.)DE
UK59
Platin
Platin

(10 Wo.)UK
US129
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. März 1967
Verkäufe: + 350.000; mit Nico
1968 White Light/White Heat
Verve Records
UK
Silber
Silber
UK
US199
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 30. Januar 1968
Verkäufe: + 60.000
1969 The Velvet Underground
MGM Records
UK
Gold
Gold
UK
Erstveröffentlichung: 24. März 1969
Verkäufe: + 100.000
1970 Loaded
Cotillion Records
UK
Silber
Silber
UK
Erstveröffentlichung: September 1970
Verkäufe: + 60.000
1973 Squeeze
Polydor
Erstveröffentlichung: Februar 1973

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1972 Live at Max’s Kansas City
Cotillion Records
Erstveröffentlichung: 30. Mai 1972
1974 1969: The Velvet Underground Live
Mercury Records
Erstveröffentlichung: 7. September 1974
1993 Live MCMXCIII
Warner Music
UK70
(1 Wo.)UK
US180
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. November 1993
2001 Final V.U. 1971–1973
Captain Trip
Erstveröffentlichung: August 2001
The Quine Tapes
Polydor
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2001
2015 The Complete Matrix Tapes
Polydor
Erstveröffentlichung: 20. November 2015

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1970 Velvet Underground
MGM Records
Erstveröffentlichung: 1970
1971 Andy Warhol’s Velvet Underground featuring Nico
MGM Records
Erstveröffentlichung: Dezember 1971
1985 VU
Verve Records
UK47
(4 Wo.)UK
US85
(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Februar 1985
1986 Another View
Verve Records
Erstveröffentlichung: September 1986
1989 The Best of The Velvet Underground: Words and Music of Lou Reed
Verve Records
UK
Silber
Silber
UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1989
Verkäufe: + 60.000
1991 Chronicles
Mercury Records
Erstveröffentlichung: 1991
1995 The Best of Lou Reed & The Velvet Underground
Global Rad
UK56
Gold
Gold

(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 1995
Verkäufe: + 100.000
1997 Fully Loaded
Rhino Records
Erstveröffentlichung: 18. Februar 1997
2000 The Best of The Velvet Underground: The Millennium Collection
Polydor
Erstveröffentlichung: Oktober 2000
2001 Rock and Roll: An Introduction to The Velvet Underground
Polydor
Erstveröffentlichung: 2. Juli 2001
2003 The Very Best of the Velvet Underground
Polydor
UK
Silber
Silber
UK
Erstveröffentlichung: 31. März 2003
Verkäufe: + 60.000
2005 Gold
Polydor
Erstveröffentlichung: 14. Juni 2005
2008 Playlist Plus
Polydor
Erstveröffentlichung: 29. April 2008
2011 Icon
Polydor
Erstveröffentlichung: 8. Juli 2011

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1966 All Tomorrow’s Parties
The Velvet Underground & Nico
Erstveröffentlichung: Juli 1966
Sunday Morning
The Velvet Underground & Nico
Erstveröffentlichung: Dezember 1966
1967 White Light/White Heat
White Light/White Heat
Erstveröffentlichung: November 1967
1969 What Goes On
The Velvet Underground
Erstveröffentlichung: Mai 1969
1971 Who Loves the Sun
Loaded
Erstveröffentlichung: März 1971
Head Held High
Loaded
Erstveröffentlichung: 1971
1973 I’m Waiting for the Man
The Velvet Underground & Nico
Erstveröffentlichung: 1971
Sweet Jane
Loaded
Erstveröffentlichung: 3. August 1973
1988 Venus in Furs
The Velvet Underground & Nico
Erstveröffentlichung: März 1988
1994 Venus in Furs (Live)
Live MCMXCIII
UK71
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Februar 1994
2011 Foggy Notion
VU
Erstveröffentlichung: 16. April 2011
Promo-Single: Februar 1985

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Sonderveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boxsets
Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2001 V.U. – Final V.U. 1971–1973
Captain Trip Records
Erstveröffentlichung: 2001
nur in Japan veröffentlicht
2009 White Light / White Heat + The Velvet Underground & Nico
Polydor
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2009
Teil der „2-for-1“-Reihe
2012 The Velvet Underground & Nico 45th Anniversary
Polydor
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 2012
erweiterte Fassung, Verkäufe werden dem Studioalbum hinzuaddiert
2013 White Light/White Heat 45th Anniversary
Polydor
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 2013
erweiterte Fassung, Verkäufe werden dem Studioalbum hinzuaddiert
2014 The Velvet Underground 45th Anniversary
Polydor
Erstveröffentlichung: 24. November 2014
erweiterte Fassung, Verkäufe werden dem Studioalbum hinzuaddiert
2015 Loaded 45th Anniversary
Atlantic Records/Rhino Records
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2015
erweiterte Fassung, Verkäufe werden dem Studioalbum hinzuaddiert
Kompilationen
Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1973 Pop Giants Vol. 9
Brunswick Records
Erstveröffentlichung: 1973
Teil der „Pop-Giants“-Reihe
Pop History
Polydor
Erstveröffentlichung: 1973
Split-Kompilation mit Frank Zappa & The Mothers of Invention
1977 The Story Of
Polydor
Erstveröffentlichung: 1977
Teil der „The-Story-Of“-Reihe
2007 Rock Legends
Mercury Records
Erstveröffentlichung: 2. November 2007
Teil der „Rock-Legends“-Reihe
Les 50 plus belles chansons
A&M Records
Erstveröffentlichung: 5. November 2007
Kompilation für den französischsprachigen Markt

Promoveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Promo-Singles
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
1969 Untitled
Erstveröffentlichung: 1969
Thanks Andy Warhol
Erstveröffentlichung: Dezember 1990
Aufnahme vom 15. Juni 1990 in Jouy-en-Josas, Frankreich; Beigabe im What-Goes-On-Magazine
2009 We’re Gonna Have a Real Good Time Together
1969: The Velvet Underground Live
Erstveröffentlichung: 2009
2013 Booker T.
White Light/White Heat (45th Anniversary Edition)
Erstveröffentlichung: 2013
Verkäufe: 1.500 (limitiert); Aufnahme vom 30. April 1967 im The Gymnasium in New York City
Split-Singles
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
1966 White Wind / Loop
Rainy Day Raga / –
Erstveröffentlichung: Dezember 1966
Peter Walker / The Velvet Underground
1978 Street Hassle / I’m Waiting for the Man
Street Hassle / The Velvet Underground & Nico
Erstveröffentlichung: 14. Juli 1978
Lou Reed / The Velvet Underground
2012 Femme Fatale
– / The Velvet Underground & Nico
Erstveröffentlichung: November 2012
Ty Segall / The Velvet Underground & Nico

Boxsets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1993 What Goes On
Raven Records
Erstveröffentlichung: 1993
1995 Peel Slowly and See
Polydor
Erstveröffentlichung: 26. September 1995
2009 Singles 1966–69
Sundazed
Erstveröffentlichung: September 2009

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartauswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 DE  AT  CH  UK  US
Nummer-eins-Alben DEDE ATAT CHCH UKUK USUS
Top-10-Alben DEDE ATAT CHCH UKUK USUS
Alben in den Charts DE1DE ATAT CHCH UK4UK US4US
 DE  AT  CH  UK  US
Nummer-eins-Singles DEDE ATAT CHCH UKUK USUS
Top-10-Singles DEDE ATAT CHCH UKUK USUS
Singles in den Charts DEDE ATAT CHCH UK1UK USUS

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platin-Schallplatte

  • Italien Italien
    • 2018: für das Album The Velvet Underground & Nico

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
 Italien (FIMI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg Platin1 50.000 fimi.it
 Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg 4× Silber4 Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg Platin1 740.000 bpi.co.uk
Insgesamt Silver record icon.svg 4× Silber4 Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 2× Platin2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts:

Diskografie: