The Wombats

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Wombats
Wombats.jpg
Allgemeine Informationen
Herkunft Liverpool, England
Genre(s) Indie-Rock, Indietronic
Gründung 2003
Website www.thewombats.co.uk
Gründungsmitglieder
Matthew Murphy
Dan Haggis
Tord Øverland-Knudsen
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
A Guide to Love, Loss & Desperation
  UK 11Platin 17.11.2007 (43 Wo.)
This Modern Glitch
  DE 24 13.05.2011 (2 Wo.)
  AT 38 13.05.2011 (1 Wo.)
  CH 33 15.05.2011 (1 Wo.)
  UK 3 Gold 07.05.2011 (19 Wo.)
Glitterbug
  DE 30 24.04.2015 (1 Wo.)
  AT 62 24.04.2015 (1 Wo.)
  CH 74 19.04.2015 (1 Wo.)
  UK 5 25.04.2015 (3 Wo.)
  US 91 02.05.2015 (1 Wo.)
Beautiful People Will Ruin Your Life
  DE 39 16.02.2018 (1 Wo.)
  AT 55 23.02.2018 (1 Wo.)
  CH 57 18.02.2018 (1 Wo.)
  UK 3 22.02.2018 (7 Wo.)
  US 190 24.02.2018 (1 Wo.)
Singles[1][2]
Backfire at the Disco
  UK 40 28.04.2007 (6 Wo.)
Kill the Director
  UK 35 07.07.2007 (5 Wo.)
Let’s Dance to Joy Division
  UK 15Gold 20.10.2007 (12 Wo.)
Moving to New York
  UK 13Silber 12.01.2008 (16 Wo.)
Is This Christmas?
  UK 49 27.12.2008 (1 Wo.)
My Circuitboard City
  UK 69 14.03.2009 (1 Wo.)
Tokyo (Vampires & Wolves)
  DE 78 19.11.2010 (1 Wo.)
  UK 23 09.10.2010 (7 Wo.)
Jump into the Fog
  UK 35 05.02.2011 (5 Wo.)
Anti-D
  UK 42 23.04.2011 (3 Wo.)
Techno Fan
  UK 60 11.06.2011 (7 Wo.)

The Wombats ist eine Alternative-Rock-Band aus Liverpool, England. Die Band wurde 2003 von Dan Haggis (Schlagzeug), Matthew „Murph“ Murphy (Gesang, Gitarre) und Tord Øverland-Knudsen (Bass) gegründet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haggis, Murphy und Øverland trafen sich 2003 in dem Liverpool Institute for Performing Arts, wo sie sich anfreundeten und beschlossen eine Band zu gründen. 2006 wurde ihre Debütsingle Lost in the Post/Party in a Forest (Where's Laura) veröffentlicht. Außerdem veröffentlichte die Band eine EP names Girls, Boys and Marsupials, welches allerdings nur in Japan erhältlich war. 2007 veröffentlichten The Wombats ihr erstes Album für den internationalen Markt namens The Wombats Proudly Present: A Guide to Love, Loss & Desperation. Darauf folgte ihre erste Europatour. 2008 spielte die Band auf vielen Konzerten und Festivals wie zum Beispiel dem berühmten Glastonbury Festival, oder dem Frequency. Im gleichen Jahr erschien noch die Single Is This Christmas? gefolgt von My Circuitboard City. Ihr zweites Album The Wombats Proudly Present: This Modern Glitch wurde am 25. April 2011 veröffentlicht.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben
  • 2007: The Wombats Proudly Present: A Guide to Love, Loss & Desperation
  • 2011: The Wombats Proudly Present: This Modern Glitch
  • 2015: Glitterbug
  • 2018: Beautiful People Will Ruin Your Life
EPs
  • 2006: Girls, Boys and Marsupials (nur in Japan)
  • 2007: The Wombats Go Pop! Pop! Pop! (nur in Japan)
  • 2007: The Wombats EP (nur in den Vereinigten Staaten)
  • 2011: The Wombats Proudly Present: This Acoustic Glitch
  • 2015: Glitterbug B Sides EP
Singles
  • 2006: Moving to New York
  • 2007: Backfire at the Disco
  • 2007: Kill the Director
  • 2007: Let’s Dance to Joy Division
  • 2007: Lost in the Post
  • 2008: Moving to New York (Neuveröffentlichung)
  • 2008: Backfire at the Disco (Neuveröffentlichung)
  • 2008: Kill the Director (Neuveröffentlichung)
  • 2008: Bleeding Love
  • 2008: Is This Christmas?
  • 2009: My Circuitboard City
  • 2010: Tokyo (Vampires & Wolves)
  • 2011: Jump into the Fog
  • 2011: Anti-D
  • 2011: Techno Fan
  • 2011: Our Perfect Disease
  • 2011: 1996
  • 2013: Your Body is a Weapon
  • 2015: Greek Tragedy
  • 2015: Give Me a Try
  • 2015: Be Your Shadow
  • 2015: Emoticons
  • 2017: Lemon to a Knife Fight
  • 2017: Turn
  • 2017: Cheetah Tongue

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: The Wombats – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK