Theon von Alexandria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theons Kommentar zu den Canones manuales (astronomischen Tafeln) des Klaudios Ptolemaios in der 1321/1322 geschriebenen Handschrift Rom, Biblioteca Apostolica Vaticana, Vaticanus graecus 175, fol. 52v

Theon von Alexandria (* ca. 335; † ca. 405) war ein antiker Astronom und Mathematiker. Er ist der letzte namentlich überlieferte Wissenschaftler an der großen Bibliothek von Alexandria im sogenannten Museion. Theon war der Vater der Mathematikerin und Philosophin Hypatia.

Theons bedeutendste Arbeit war die redaktionelle Herausgabe von Euklids Elementen um 364; alle Euklid-Übersetzungen, die man bis ins 19. Jahrhundert kannte, basierten auf seiner Bearbeitung. Ebenso bekannt sind seine insgesamt elfbändigen Kommentare zu PtolemäusAlmagest. Der Mondkrater Theon Junior ist nach ihm benannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jacqueline Feke: Théon d'Alexandrie. In: Richard Goulet (Hrsg.): Dictionnaire des philosophes antiques. Band 6, CNRS Éditions, Paris 2016, ISBN 978-2-271-08989-2, S. 1008–1016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]