Thomas Feibel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Feibel Autogramm Bild (2015)

Thomas Feibel (* 1962 in Santiago de Chile) betreibt das Büro für Kindermedien in Berlin, arbeitet als freier Journalist, u. a. für Stiftung Warentest, c't. Familie & Co, Dein Spiegel und für Radio und Fernsehen. Zum Thema „Jugend und elektronische Medien“ hat er zahlreiche Bücher und Artikel verfasst. Er schreibt Romane für Kinder und Jugendliche und testet PC-Spiele, die er mit seiner „Feibel-Mäuse“-Skala (maximal sechs) bewertet. Er ist Mitbegründer des Kindersoftwarepreis TOMMI, der seit 2002 verliehen wird. Die Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheks- und Informationsverbände verlieh Thomas Feibel 2014 die Karl-Preusker-Medaille und würdigte damit „herausragendes Engagement im Bereich der Leseförderung und der Vermittlung elektronischer Medien für Kinder und Jugendliche“.[1]

Feibel lebt in Berlin und ist Vater von vier Kindern.[2]

Jugendbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachbücher (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bibliothek & Information Deutschland (BID): Medienexperte Thomas Feibel erhält die Karl-Preusker-Medaille 2014. (PDF; 50 kB) 15. September 2014, abgerufen am 15. September 2014.
  2. Autoreninformation der Stadtbücherei Fellbach, abgerufen am 25. Februar 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]