Thomas Wolkinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls Du Autor des Artikels bist, lies Dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Enzyklopädische Relevanz nicht ausreichend dargestellt Lutheraner (Diskussion) 12:00, 7. Apr. 2021 (CEST)

Dieser Artikel wurde zum Export in das RegiowikiAT angemeldet. -- -- K@rl Aus dem Babyelefanten ist ein Erwachsener geworden 18:51, 7. Apr. 2021 (CEST)

Thomas Wolkinger (* 1968 in Graz) ist ein österreichischer Journalist, der unter anderem für Kleine Zeitung und Falter tätig war. Seit 2011 ist Wolkinger Journalismusdozent an der FH Joanneum in Graz.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Wolkinger wurde 1968 in Graz als Sohn des österreichischen Biologen und Naturschützers Franz Wolkinger geboren. Von 1987 bis 1992 studierte er Rechtswissenschaft an der Karl-Franzens-Universität in Graz. Danach arbeitete Wolkinger von 1995 bis 2001 bei der Kleinen Zeitung, davon von 1995 bis 1997 im Ressort Außenpolitik sowie von 1997 bis 2001 bei der Online Ausgabe, wo er die Leitung und Geschäftsführung übernahm. Von 2005 bis 2011 leitete er die Steiermark-Redaktion der Wochenzeitung Falter, bis die Redaktion aus finanziellen Gründen aufgelassen wurde. Seit 2011 ist Wolkinger hauptberuflich Lehrender an der FH Joanneum.[1]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolkinger ist mit der österreichischen Grünen-Politikerin Judith Schwentner verheiratet und hat zwei Kinder.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bio-Wolkinger. FH Joanneum, abgerufen am 8. April 2021.
  2. Kopf des Tages: Quereinsteigerin macht Graz zur Grün-Hochburg. In: derstandard.at. 1. August 2013, abgerufen am 8. April 2020.