Thrakergrab von Kasanlak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thrakergrab von Kasanlak
Казанлъшка гробница
UNESCO-Welterbe UNESCO-Welterbe-Emblem

Kazanluk 1.jpg
Kuppel der Grabkammer
Vertragsstaat(en): Bulgarien Bulgarien
Typ: Kultur
Kriterien: (ii) (iii) (iv)
Fläche: 0,0155 ha
Pufferzone: 7,09 ha
Referenz-Nr.: 44
UNESCO-Region: Europa und Nordamerika
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 1979  (Sitzung 3)

Das Thrakergrab von Kasanlak (bulgarisch Тракийска гробница в Казанлък oder Казанлъшка гробница) ist ein mit einem Ziegelgewölbe versehenes „Bienenkorb“-Grab in der Nähe der Stadt Kasanlak in Zentral-Bulgarien. Es befindet sich nahe der antiken thrakischen Hauptstadt Seuthopolis. Das Thrakergrab von Kasanlak geht auf das 4. Jahrhundert v. Chr. zurück und ist das am besten erhaltene Kunstwerk aus der Zeit der Thraker in Bulgarien.

Das originale Thrakergrab

1979 wurde es in die UNESCO-Welterbe-Liste aufgenommen.[1]

Entdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Grab wurde durch Zufall am 19. April 1944 von Soldaten, die einen Schützengraben gruben, gefunden.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Thrakergrab ist nach Süden ausgerichtet. Es ist Teil einer großen thrakischen Nekropole. Sowohl die Grabkammer als auch der Vorraum sind mit Wandgemälden verziert, die unter anderem ein thrakisches Paar auf einem Beerdigungsfest darstellen. Die Grabkammer ist 3,45 m hoch und 2,65 m breit. Der Vorraum ist dagegen mit einer Höhe von 2,25 m kleiner.[1]

Das Original darf nicht betreten werden, weshalb für Touristen und Besucher eine Kopie errichtet wurde.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ljudmila Schiwkowa: Das Grabmal von Kasanlak. Bongers, Recklinghausen 1973.
  • Iwan Wenedikow, Тодор Герасимов: Тракийското изкуство. Sofia 1973.
  • Iwan Marazow: К иконографии и семантике росписей Казанлыкской гробницы, In: Pulpudeva Band 2, 1976, S. 367–381.
  • Iwan Marazow: Към семантиката на стенописите от Казанлъшката гробница, In: Zeitschrift Изкуство 28, Nr. 7, 1978, S. 21–25.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Thrakergrab von Kasanlak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Култура Културни институти Исторически музей. Abgerufen am 22. April 2021 (bulgarisch).
  2. Die Grabstätte von Kazanlak – Touristenportal von Bulgarien. Abgerufen am 22. April 2021.

Koordinaten: 42° 37′ 32,7″ N, 25° 23′ 57,1″ O