Tiergartentunnel (Blankenheim)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick in den Tunnel

Der Tiergartentunnel ist ein 1468/1469 erbauter etwa 150 m langer Tunnel durch den gleichnamigen Höhenrücken neben der Burg Blankenheim. Ihn durchfloss das Wasser der Quelle „In der Rhenn“ in einer etwa einen Kilometer langen Deichelleitung zur Burg. Bemerkenswert ist, dass aus dieser Zeit in Europa kaum derartige Bauten bekannt sind. Der Tunnel wurde im Qanat-Verfahren gebaut und verfügt über fünf Bauschächte. Zur Überwindung einer Senke zwischen Quelle und Tunnelloch war der Trassenabschnitt dort als Druckleitung aus Holzrohren ausgelegt[1]. Die Anlage wurde erst 1997 wiederentdeckt und freigelegt. Die Brunnenstube wurde 2001 durch das Rheinische Amt für Bodendenkmalpflege ausgegraben, archäologisch untersucht und restauriert.[2] Teile des Tunnels sind begehbar. Über den „Tiergartentunnel-Wanderweg“[3] erreicht man 18 thematische Stationen im Blankenheimer Urfttal.

Das Wasserreservoir

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Grewe: Tiergartentunnel-Wanderweg. 2002, S. 9.
  2. Tunnel und Wasserleitung (Memento des Originals vom 13. November 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tiergartentunnel.de
  3. Wanderkarte (Memento des Originals vom 17. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tiergartentunnel.de

Koordinaten: 50° 26′ 23″ N, 6° 39′ 3″ O