Geodaten zu dieser Seite vorhanden

1997

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel
| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert
| 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er | 2020er |
◄◄ | | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 |  | ►►
Jan. | Feb. | Mär. | Apr. | Mai | Jun. | Jul. | Aug. | Sep. | Okt. | Nov. | Dez.

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Literaturjahr · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

1997
Tony Blair
Tony Blair
Am 2. Mai 1997 wird Tony Blair als britischer Premierminister vereidigt.
Hale-Bopp aufgenommen in Pazin auf der Halbinsel Istrien (Kroatien) am 29. März 1997
Hale-Bopp aufgenommen in Pazin auf der Halbinsel Istrien (Kroatien) am 29. März 1997
Hale-Bopp, der Große Komet von 1997 ist für mehrere Monate mit dem bloßen Auge sichtbar.
Beerdigung von Prinzessin Diana
Beerdigung von Prinzessin Diana
Prinzessin Diana kommt am 31. August 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben, die Beisetzung findet vor weltweitem TV-Publikum am 6. September 1997 in London statt.
1997 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2750
Armenischer Kalender 1445–1446
Äthiopischer Kalender 1989–1990
Badi-Kalender 153–154
Bengalischer Kalender 1403–1404
Berber-Kalender 2947
Buddhistischer Kalender 2541
Burmesischer Kalender 1359
Byzantinischer Kalender 7505–7506
Chinesischer Kalender
 – Ära 4693–4694 oder
4633–4634
 – 60-Jahre-Zyklus

Feuer-Ratte (丙子, 13)–
Feuer-Büffel (丁丑, 14)

Französischer
Revolutionskalender
CCVCCVI
205–206
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2053–2054
 – Shaka Samvat 1919–1920
Iranischer Kalender 1375–1376
Islamischer Kalender 1417–1418
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Heisei 9
 – Kōki 2657
Jüdischer Kalender 5757–5758
Koptischer Kalender 1713–1714
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4330
 – Juche-Ära 86
Minguo-Kalender 86
Olympiade der Neuzeit XXVI
Seleukidischer Kalender 2308–2309
Thai-Solar-Kalender 2540

Jahreswidmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OMEGA-System auf Reunion

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 1997 in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.

Siehe auch: Kategorie:Musik 1997

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo des Studentenstreiks 1997/98 (nachgezeichnet)
Dianas Beisetzung

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ibrahim-al-Ibrahim-Moschee in Gibraltar

Naturereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 09. März: Totale Sonnenfinsternis im Osten Sibiriens
  • Der als großer Komet von 1997 bezeichnete Komet Hale-Bopp ist für etwa 18 Monate mit bloßem Auge sichtbar und entwickelte sich durch Helligkeit, Dauer und deutliche Verlaufsbahn mit großem Abstand vor etwa Halley (1986) oder Hyakutake (1996) zu einem der ungewöhnlichsten Kometen in der Geschichte.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

CFIT – Korean-Air-Flug 801 am 6. August 1997 (228 Menschen sterben, 26 überleben)
  • 24. Februar: Ein Erdbeben der Stärke 6,5 in Turkmenistan und Iran. 100 Tote
  • 28. Februar: Ein Erdbeben der Stärke 6,1 in Armenien und Aserbaidschan; ca. 1.100 Tote
  • 28. Februar: North-Hollywood-Schießerei
  • 28. März: Beim Abfangversuch des Flüchtlingsschiffs Kater i Rades durch das italienische Kriegsschiff F 558 Sibilla kommt es zu einer Kollision und es sterben über 80 Menschen.
  • 10. Mai: Ein Erdbeben der Stärke 7,5 im Iran, 1.560 Tote
  • 28. Juni: Bei einem Jubiläumskonzert der Toten Hosen im Düsseldorfer Rheinstadion vor 60.000 Zuschauern kommt ein sechzehnjähriges Mädchen im Gedränge vor der Bühne zu Tode. Die Rockband unterbricht das Konzert, spielt es jedoch auf Anraten des Einsatzleiters der Berufsfeuerwehr zu Ende, um eine Panik zu verhindern.
  • Juli–August: Oderhochwasser in Deutschland, Polen und Tschechien
  • 06. August: Agana, Guam. Unfall einer Boeing 747 der Korean Air, etwa fünf Kilometer vor dem Flughafen. 228 Menschen sterben, 26 können gerettet werden
  • 13. September: Vor der Küste Namibias. Kollision einer deutschen Tupolew Tu-154M mit einer US-amerikanischen Lockheed C-141 Starlifter der U.S. Air Force. Alle 24 Insassen an Bord der Tupolew sowie die neun Besatzungsmitglieder der C-141 kommen ums Leben
  • 26. September: Nähe Medan, Sumatra, Indonesien. Absturz eines Airbus A300 der Garuda Indonesia. Alle 234 Menschen an Bord von Flug 152 sterben

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cody Simpson
Connor McDavid
Elwira Herman
Jeremy Shada

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chloë Grace Moretz
Isabelle Fuhrman

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Becky G
Camila Cabello
Simone Biles
Katie Ledecky

Schauspielerin und Synchronsprecherin

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asa Butterfield
Maisie Williams
Alexander Zverev

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Youri Tielemans
Ousmane Dembélé
Jake Short

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Hunter Nemechek
Madison Kocian
K. J. Apa
Shannon Purser

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malala Yousafzai
Noah Lyles
Cailee Spaeny
Finneas O’Connell

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olivia Holt
Adam Irigoyen
Wang Yibo
Kylie Jenner
Greyson Chance

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jung Kook
Jonatan Christie
Auston Matthews
Max Verstappen

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naomi Ōsaka
Marcus Rashford

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Burkholder
Alex Wolff
Stratos Iordanoglou
Micheal Ward

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taylor Hickson
Zara Larsson
Vachirawit Chivaaree

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies ist eine Liste der bedeutendsten Persönlichkeiten, die 1997 verstorben sind. Für eine ausführlichere Liste siehe Nekrolog 1997.

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Februar: Ed Danowski, US-amerikanischer Footballspieler (* 1911)
  • 03. Februar: Bohumil Hrabal, tschechischer Schriftsteller (* 1914)
  • 03. Februar: Johnny Rodríguez, puerto-ricanischer Sänger und Komponist (* 1912)
  • 04. Februar: Alberto Beltrán, dominikanischer Sänger (* 1924)
  • 04. Februar: Paul Kuën, deutscher Opernsänger (* 1910)
  • 05. Februar: Roland Adolph, deutscher Geistlicher (* 1946)
  • 06. Februar: Roger Laurent, belgischer Motorrad- und Automobilrennfahrer (* 1913)
  • 06. Februar: Rolf Rodenstock, deutscher Unternehmer, 1978–1984 Vorsitzender des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (* 1917)
  • 07. Februar: Owen Stuart Aspinall, US-amerikanischer Politiker (* 1927)
  • 07. Februar: Allan Edwall, schwedischer Schauspieler, Autor, Regisseur und Musiker (* 1924)
  • 09. Februar: Maria Anders, deutsche Historikerin (* 1926)
  • 09. Februar: Brian Connolly, Sänger der britischen Rockgruppe „The Sweet“ (* 1945)
  • 13. Februar: Carl Appel, österreichischer Architekt (* 1911)
  • 16. Februar: Chien-Shiung Wu, chinesisch-amerikanische Physikerin (* 1912)
  • 17. Februar: Darcy Ribeiro, brasilianischer Anthropologe, Politiker und Schriftsteller (* 1922)
  • 19. Februar: Oswald Andrae, deutscher Schriftsteller (* 1926)
  • 19. Februar: Lois Marshall, kanadische Sängerin und Gesangspädagogin (* 1925)
Deng Xiaoping († 19. Februar)

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Willem de Kooning, 1961

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 03. April: Lonnie Austin, US-amerikanischer Old-Time-Musiker (* 1905)
  • 04. April: Sugimura Haruko, japanische Schauspielerin (* 1909)
  • 05. April: Allen Ginsberg, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1926)
  • 06. April: Stephan Hermlin, deutscher Schriftsteller (* 1915)
  • 06. April: Jesús López Pacheco, spanischer Schriftsteller (* 1930)
  • 06. April: Rosita Serrano, chilenische Sängerin und Schauspielerin (* 1914)
  • 06. April: Gabriel Toubia, libanesischer Erzbischof (* 1930)
  • 07. April: Rainer Arlt, deutscher Agrarrechtswissenschaftler, Hochschullehrer und Politiker (* 1928)
  • 07. April: James Gayfer, kanadischer Militärkapellmeister, Klarinettist, Organist und Chorleiter, Komponist und Musikpädagoge (* 1916)
  • 08. April: Laura Nyro, US-amerikanische Sängerin und Songautorin (* 1947)
  • 10. April: Erik Blumenfeld, deutscher Kaufmann und Politiker (* 1915)
  • 10. April: Toshiro Mayuzumi, japanischer Komponist und Professor (* 1929)
  • 10. April: Martin Schwarzschild, US-amerikanischer Astrophysiker (* 1912)
  • 16. April: Jan Bruins, niederländischer Motorradrennfahrer (* 1940)
  • 16. April: Sam Waagenaar, niederländischer Fotograf und Autor (* 1908)
Chaim Herzog († 17. April)

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manfred von Ardenne, 1933
  • 26. Mai: Manfred von Ardenne, deutscher Naturwissenschaftler (* 1907)
  • 27. Mai: Gerhard Wollner, deutscher Schauspieler und Kabarettist (* 1917)
  • 28. Mai: Ronald V. Book, US-amerikanischer Informatiker (* 1937)
  • 29. Mai: Jeff Buckley, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist (* 1966)
  • 29. Mai: Victor Kirst, Politiker, Mitglied des Deutschen Bundestages von 1969 bis 1976 (* 1925)
  • 29. Mai: Herbert Weicker, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher (* 1921)
  • 30. Mai: Aaron West Arkeen, US-amerikanischer Musiker (* 1960)
  • 30. Mai: Béla Barényi, österreichischer Konstrukteur des VW Käfer, Nestor der passiven Sicherheit im Automobilbau (* 1907)
  • 31. Mai: Günter Luther, deutscher Admiral (* 1922)

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacques-Yves Cousteau

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Juli: Robert Mitchum, US-amerikanischer Schauspieler (* 1917)
  • 01. Juli: Gerd Wiltfang, deutscher Springreiter, WM-Sieger 1978 (* 1946)
James Stewart, 1934

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diana Spencer († 31. August)
Julio Musimessi

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mutter Teresa († 5. September)
  • 01. September: Karl Berg, österreichischer Erzbischof (* 1908)
  • 02. September: Viktor Frankl, Neurologe und Psychiater, Begründer der Logotherapie und der Existenzanalyse (* 1905)
  • 03. September: Ernst C. Stiefel, deutsch-amerikanischer Jurist (* 1907)
  • 04. September: Chuck Arnold, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1926)
  • 04. September: Pierre Bergé, französischer Experimentalphysiker (* 1934)
  • 04. September: Hans Jürgen Eysenck, deutsch-britischer Psychologe (* 1916)
  • 04. September: Aldo Rossi, Architekt und Designer (* 1931)
  • 05. September: Heinz Luthringshauser, deutscher Motorradrennfahrer (* 1931)
  • 05. September: Georg Solti, ungarischer Dirigent (* 1912)
  • 05. September: Mutter Teresa, Gründerin einer Hilfsorganisation (* 1910)
  • 06. September: Salvador Artigas Sahún, spanischer Fußballspieler und -trainer (* 1913)
  • 07. September: Connie Clausen, US-amerikanische Schauspielerin, Schriftstellerin und Literaturagentin (* 1923)
Mobutu Sese Seko († 7. September)
  • 07. September: Mobutu Sese Seko, Präsident von Zaire (* 1930)
  • 09. September: Don Richard Ashburn, US-amerikanischer Baseballspieler (* 1927)
  • 10. September: Walter Ohm, deutscher Hörspiel- und Theaterregisseur (* 1915)
  • 12. September: Stikkan Anderson, schwedischer Geschäftsmann, Produzent, Musikverleger und Textautor (* 1931)
  • 14. September: Arno Wyzniewski, deutscher Schauspieler (* 1938)
  • 17. September: Benjamin Atkins, US-amerikanischer Serienmörder (* 1968)
  • 17. September: Red Skelton, US-amerikanischer Schauspieler und Komiker (* 1913)
  • 17. September: Jan Peder Syse, norwegischer konservativer Politiker (* 1930)
  • 19. September: Ludwig Kraus, deutscher Ingenieur (* 1911)
  • 20. September: Kurt Gloor, Schweizer Filmregisseur (* 1942)
  • 20. September: Gerhard Menzel, Enkel von Carl Menzel und Unternehmer in der Glasindustrie (* 1911)
  • 22. September: Joaquín Mendivel, kubanischer Pianist, Arrangeur, Komponist, Orchesterleiter und Musikpädagoge (* 1919)
  • 25. September: Jean Françaix, französischer Pianist und Komponist (* 1912)
  • 25. September: Carl Heinz Löwen, deutscher Arzt (* 1912)
  • 25. September: Egon Seefehlner, österreichischer Jurist, Redakteur und Intendant (* 1912)
  • 27. September: Rolf Ulrici, deutscher Schriftsteller (* 1922)
Roy Lichtenstein, 1967

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Oktober: Francisco Aramburu, brasilianischer Fußballspieler (* 1922)
  • 03. Oktober: John Ashley, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger (* 1934)
  • 03. Oktober: Diana Vandenberg, niederländische Malerin (* 1923)
  • 04. Oktober: Henry Holt, US-amerikanischer Dirigent, Operndirektor und Musikpädagoge (* 1934)
  • 04. Oktober: Otto Ernst Remer, deutscher Offizier der Wehrmacht (* 1912)
  • 04. Oktober: Gunpei Yokoi, Spieleentwickler bei der Videospiel-Firma Nintendo (* 1941)
  • 05. Oktober: Brian Pillman, US-amerikanischer Wrestler (* 1962)
  • 05. Oktober: Bernard Yago, Erzbischof von Abidjan und Kardinal der römisch-katholischen Kirche (* 1916)
  • 06. Oktober: Orlando Ramón Agosti Echenique, argentinischer Politiker und Militär (* 1924)
  • 06. Oktober: Hartwig Schlegelberger, deutscher Politiker (* 1913)
  • 07. Oktober: Adolf Brockhoff, katholischer Priester (* 1919)
  • 07. Oktober: Paul Limberg, deutscher Pflanzenbauwissenschaftler (* 1917)
  • 08. Oktober: Nando Barbieri, italienischer Automobilrennfahrer (* 1907)
  • 11. Oktober: Käthe Gold, österreichische Schauspielerin (* 1907)
  • 12. Oktober: Raúl Arellano, mexikanischer Fußballspieler (* 1935)
  • 12. Oktober: John Denver, US-amerikanischer Country- und Folk Sänger (* 1943)
  • 13. Oktober: Adil Çarçani, albanischer Regierungschef (* 1922)
  • 14. Oktober: Harold Robbins, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1916)
  • 15. Oktober: Walter Fritzsch, deutscher Fußballspieler und -trainer (* 1920)
James A. Michener, 1991

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Dezember: Stéphane Grappelli, französischer Jazz-Violinist (* 1908)
  • 02. Dezember: Guido Brunner, deutscher FDP-Politiker, EG-Kommissar 1974–1980 (* 1930)
  • 02. Dezember: Siegfried Meurer, Entwickler des MAN-M-Motors (* 1908)
  • 04. Dezember: Ilse Schüle, Schriftschneiderin und Typografin (* 1903)
  • 05. Dezember: Rudolf Bahro, deutscher Journalist, Politiker u. Philosoph (* 1935)
  • 07. Dezember: Günter Bast, deutscher innerer Mediziner (* 1922)
  • 07. Dezember: Billy Bremner, schottischer Fußballspieler (* 1942)
  • 07. Dezember: Barry S. Brook, US-amerikanischer Musikwissenschaftler und Hochschullehrer (* 1918)
  • 09. Dezember: Hans Achim Gussone, deutscher Forstwissenschaftler (* 1926)
  • 10. Dezember: Anatoli Andrejewitsch Banischewski, aserbaidschanischer Fußballspieler (* 1946)
  • 12. Dezember: Alfred Ackermann, Schweizer Politiker und Unternehmer (* 1907)
  • 14. Dezember: Edna F. Kelly, US-amerikanische Politikerin (* 1906)
  • 15. Dezember: Jaromír Borek, österreichischer Schauspieler (* 1928)
  • 19. Dezember: Jimmy Rogers, US-amerikanischer Blues-Gitarrist (* 1924)
  • 19. Dezember: David Schramm, US-amerikanischer Astrophysiker (* 1945)
  • 20. Dezember: Richard Glazar, einer der wenigen Überlebenden des Vernichtungslagers Treblinka (* 1920)
  • 20. Dezember: Juzo Itami, japanischer Schauspieler und Filmregisseur. (* 1933)
  • 21. Dezember: Joseph Ahrens, deutscher Komponist und Organist (* 1904)
  • 21. Dezember: Johnny Coles, US-amerikanischer Jazztrompeter (* 1926)
  • 21. Dezember: Amie Comeaux, US-amerikanische Country-Sängerin (* 1976)
  • 22. Dezember: Clodwig Kapferer, deutscher Pionier auf den Gebieten Marktforschung, Exportförderung und Entwicklungshilfe (* 1901)
  • 24. Dezember: Toshirō Mifune, japanischer Schauspieler (* 1920)
  • 25. Dezember: Petras Aleksandravičius, litauischer Bildhauer (* 1906)
  • 25. Dezember: Nakamura Shin’ichirō, japanischer Schriftsteller (* 1918)
  • 25. Dezember: Giorgio Strehler, italienischer Regisseur (* 1921)
  • 26. Dezember: Cahit Arf, türkischer Mathematiker (* 1910)
  • 26. Dezember: Auguste Bruckner, Schweizer Klassische Archäologin (* 1919)
  • 26. Dezember: Cornelius Castoriadis, griechischer Psychoanalytiker, Jurist und Widerstandskämpfer (* 1922)
  • 26. Dezember: Victor Oehrn, deutscher Marine-Offizier (* 1907)
  • 27. Dezember: Hans Blickensdörfer, deutscher Sportjournalist und Schriftsteller (* 1923)
  • 27. Dezember: Saïd Brahimi, algerisch-französischer Fußballspieler und -trainer (* 1931)
  • 29. Dezember: Joyce Mekeel, US-amerikanische Komponistin, Cembalistin und Musikpädagogin (* 1931)
  • 31. Dezember: Floyd Cramer, Pianist und Komponist, Vertreter der Country-Musik (* 1933)
  • 31. Dezember: Nicolin Kunz, österreichische Schauspielerin (* 1953)

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaftspreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nobelpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turing Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Douglas C. Engelbart, für seine Zukunftsvision des interaktiven Computers, Erfindung von Schlüsseltechnologien für deren Realisierung (die Maus, Fenster, Hyperlinks, Telekonferenzen, Online-Publishing)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 1997 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien