Tom Liehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas „Tom“ Liehr (* 4. Dezember 1962 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller und IT-Unternehmer.[1]

Tom Liehr studierte nach dem Abitur Informatik. Er arbeitete als Redakteur beim P.M. Magazin, beim Rundfunk, als Computerberater und Softwareentwickler und ist seit 1998 selbständig als Inhaber eines Softwareentwicklungs-Unternehmens. Außerdem arbeitete er zeitweilig als Discjockey.[1]

1990 erhielt er im Playboy-Literaturwettbewerb um den (später so genannten) Gratwanderpreis den ersten und dritten Preis mit den Kurzgeschichten Hallo, Liebling, hier spricht Harry und Auf Sendung mit dem letzten Schuß. In den nächsten Jahren wurden Kurzgeschichten Liehrs in verschiedenen Anthologien und u. a. in der Computerzeitschrift c't veröffentlicht. Er schrieb auch für die österreichische Zeitschrift Datum. Im Autoren-Kalender des Verlages Die Werkstatt (ISBN 3-89533-435-9) erschienen 2004 Texte von Liehr.

Liehr war zeitweilig Vorsitzender der Autorengruppe 42erAutoren - Verein zur Förderung der Literatur e. V., deren Mitbegründer er ist.

Im August 2016 begannen die Dreharbeiten für die Verfilmung der Leichtmatrosen; Erstausstrahlung der Filmkomödie Leichtmatrosen - Drei Mann in einem Boot war am 12. Mai 2017 auf ARD Das Erste.[2]

Der Romancier lebt mit seiner Familie in Berlin.[1][3]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003 – Radio Nights, Roman (Aufbau-Verlag)
  • 2005 – Idiotentest, Roman (Aufbau-Verlag)
  • 2007 – Stellungswechsel, Roman (Aufbau-Verlag)
  • 2008 – Geisterfahrer, Roman (Aufbau-Verlag)
  • 2009 – Pauschaltourist, Roman (Aufbau-Verlag)
  • 2011 – Sommerhit, Roman (Aufbau-Verlag/Rütten&Loening)
  • 2013 – Leichtmatrosen, Roman (Aufbau-Verlag/Rütten&Loening)
  • 2015 – Nachttankstelle, Roman (Rowohlt-Verlag)
  • 2016 – Landeier, Roman (Rowohlt-Verlag)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Autoren-Profil beim Rowohlt-Verlag, abgerufen 7. Oktober 2017
  2. siehe IMDb
  3. http://www.literaturport.de/Tom.Liehr/