Torsten Scheibler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Torsten Scheibler (* 1971 in Berlin[1]) ist ein deutscher Judo- und Sumō-Sportler. In beiden Sportarten hat er internationale Titel erhalten und zählt zu den erfolgreichsten Sumōtori außerhalb Japans. Mit 1,96 m Körperhöhe ist er größer als die meisten seiner Gegner. Vor seiner Karriere als Sumōringer kämpfte er drei Jahre in der Judo-Bundesliga.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Judo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984–1989:
    • DDR-Meister (mit der Mannschaft)
    • 2 × Silber bei DDR-Meisterschaften
  • 1991: 3. Platz bei der deutschen Meisterschaft
  • 1997: Norddeutscher Meister

Sumōringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: 2. Platz bei den Europameisterschaften in Riesa im Schwergewicht
  • 1998: 3. Platz bei den Weltmeisterschaften (offen und Mannschaft)
  • 2000: Vizeweltmeister offene Klasse São Paulo, Brasilien
  • 2000: Weltmeister (Mannschaft) São Paulo, Brasilien
  • 2001: Deutscher Meister
  • 2001: Weltmeister in Aomori, Japan
  • 2001: Vizeweltmeister offene Klasse Aomori, Japan
  • 2004: 3. Platz bei der Weltmeisterschaft in Riesa
  • 2005: Weltmeister in der offenen Klassen in Osaka, Japan

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Athletensteckbriefe unserer Berliner SUMOTORIS