Trae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trae (2005)
Trae (2005)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Restless (als Trae)
  US 87 12.08.2006 (2 Wo.)
Life Goes On (als Trae)
  US 104 10.11.2007 (2 Wo.)
Tha Truth
  US 165 15.08.2015 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Trae tha Truth (* 3. Juli 1980 in Houston, Texas; bürgerlich Frasier Thompson III) ist ein US-amerikanischer Rapper. Er wurde in einem Problemviertel der Stadt Houston geboren. Früh entdeckte er sein Talent als Rapper. Er rappt oft über seinen lebenslang in Haft sitzenden Bruder.
Am 20. Juni 2012 überlebte Trae einen Mordanschlag in Texas, bei dem drei Menschen ums Leben kamen und außer ihm noch eine weitere Person verletzt wurde. Trae selbst kam mit einer Schusswunde ins Krankenhaus, konnte dieses aber bald wieder verlassen.[2]

Traes Markenzeichen ist seine tiefe, gutturale Stimme.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Losing Composure
  • 2004: Same Thing Different Day
  • 2005: The Anthem (S.L.A.B. Album)
  • 2005: Drama (Trae-Album)|Drama
  • 2005: Later Dayz (2 CD Album)
  • 2006: Restless (Trae-Album)|Restless
  • 2007: Tha Truth Show
  • 2007: Life Goes On
  • 2008: The Beginning
  • 2009: The Diary
  • 2011: Street King
  • 2012: Black Print

Mixtapes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: S.L.A.B. Screenz On
  • 2003: S.L.A.B. Vol.1
  • 2004: A.B.N. (mit Z-Ro)
  • 2004: S.L.A.B. Vol.2
  • 2004: S.L.A.B. Vol.3
  • 2004: S.L.A.B. Vol 4
  • 2004: S.L.A.B. Vol.4.5
  • 2004: The Fistful of Dollars
  • 2006: 7 Years and Runnin' (mit S.L.A.B.)
  • 2008: I Am Houston
  • 2009: Both Sides of the Fence (Black 'n' Brown Sounds Vol.1) feat. Rob G
  • 2013: I Am King

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. US-Charthistorie: Trae / Trae tha Truth
  2. Trae Tha Truth vor einem Stripclub in Houston angeschossen, abgerufen am 9. Juli 2012