Trichomonas gallinae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trichomonas gallinae
Systematik
ohne Rang: Parabasalia
ohne Rang: Trichomonadea
Ordnung: Trichomonadida
Familie: Trichomonadidae
Gattung: Trichomonas
Art: Trichomonas gallinae
Wissenschaftlicher Name
Trichomonas gallinae
(Rivolta, 1878)

Trichomonas gallinae ist ein flagellentragender Einzeller, der als Parasit vor allem Tauben, aber auch andere Vögel, befällt. Während eine Infektion bei erwachsenen Tauben oft ohne Symptome verläuft, kann Trichomonas gallinae bei jungen Tieren und anderen Vogelarten auch tödliche Erkrankungen hervorrufen, die als Trichomonadose bezeichnet werden. So wurde die Art als Ursache des Grünfinkensterbens in Deutschland 2009 erkannt.[1]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trichomonas gallinae ist ein länglicher, elliptischer bis birnenförmiger Einzeller mit Ausmaßen von 5 bis 19 mal 2 bis 9 µm. Wie alle Trichomonas-Arten besitzt er vier nach vorne gerichtete Geißeln und eine nach hinten gerichtete Schleppgeißel, die vollständig durch eine Membran mit dem Zellkörper verbunden ist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • M. A. Taylor, R. L. Coop, R. L. Wall: Veterinary Parasitology. 3. Auflage. Blackwell Publishing, 2013, ISBN 978-1-118-68710-9, S. 460–1.
  • Wieland Beck, Nikola Pantchev (Hrsg.): Praktische Parasitologie bei Heimtieren: Kleinsäuger - Vögel - Reptilien - Bienen. Schlütersche, 2006, ISBN 978-3-89993-017-7, S. 171–2.

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Parasit tötet Grünfinken. Zeit Online vom 29. Juli 2009.