Trollhätte-Kanal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schleuse im Trollhätte-Kanal (Schweden)

Der Trollhätte-Kanal (schwedisch Trollhätte kanal) in der schwedischen Provinz Västergötland stellt eine Verbindung zwischen dem See Vänern und dem Kattegat her. Etwa 11 km des Wasserweges, der dem Göta älv folgt, sind durch Umgehungskanäle und Schleusenanlagen ausgebaut und schiffbar gemacht worden. Zusammen mit dem Göta-Kanal bildet der Trollhätte-Kanal eine 390 km lange Wasserstraße quer durch Schweden bis zur Ostsee.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Pläne zu einem schiffbaren Wasserweg vom Vänern zur Nordsee stammen aus den 1520er Jahren. Die erste Schleuse wurde 1607 bei Lilla Edet in Betrieb genommen. Die nächsten Schritte zum Ausbau betrafen den Oberlauf des Göta älv und waren erst im Jahre 1800 beendet. Die größten Schwierigkeiten bereiteten die Stromschnellen von Trollhättan, an denen der Göta älv eine Fallhöhe von 32 Metern hat.

Bau der Schleusen von 1800 (Zeichnung um 1798)
Obere Sektion der Schleusen von 1800
Mittlere Sektion der Schleusen von 1844 (Bild um 1880)
Eine Schleusung in den neuen Schleusen von 1916 (Bild vom 2011)
Obere Sektion der Schleusenanlagen von Trollhätte, links die Schleusentreppe von 1844, rechts die eine obere Kammer von 1906

Noch heute kann man in Trollhätte drei Generationen von Schleusen bestaunen. Die ersten Schleusen wurden zwischen 1793 und 1800 in den Fels gebaut. Sie galten damals als 8. Weltwunder.[1] Bereits 1832 waren diese Schleusen jedoch zu klein, da der nun eröffnete Göta-Kanal für Schiffe bis 7m Breite und 30m Länge ausgelegt war. Daher wurden bis 1844 die „mittleren“ Schleusen gebaut, in genau der gleichen Bauart und -größe wie jene des Göta-Kanals. Sie bestehen aus 2 unteren, 4 mittleren und 3 oberen Schleusenkammern. Beide Schleusentreppen sind noch zu sehen, allerdings sind die Zufahrten teilweise zugemauert und können nicht mehr passiert werden.

Die heutigen Schleusen für Schiffe bis 88m Länge wurden 1916 eröffnet. Sie verlaufen südlich der Schleusentreppe von 1844. Die Schleusentreppe besteht aus 3 unteren und einer oberen Kammer, die von einem kleinen künstlichen See getrennt werden, der noch von der Schleusentreppe von 1844 stammt.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanal ist 82 km lang, hat sechs Schleusen und überwindet einen Höhenunterschied von 44 m. Er ist für Schiffe bis 88 m Länge und 13,2 m Breite bei einem Tiefgang von 5,4 m zugelassen. Die Masthöhe ist wegen der 12 Brücken auf 27 m beschränkt, so dass der Kanal im Besonderen für Freizeitschiffer geeignet ist. Das Kanalmuseum in Trollhättan stellt die Geschichte des Kanals aus.

Heute passieren jährlich über 20.000 Schiffe den Kanal und 3,5 Millionen Tonnen an Gütern werden auf ihm transportiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemäß Schautafel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 58° 0′ N, 12° 8′ O