Trpimir I.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Trpimir I. († 864) war ein Knes und herrschte von 845 bis zu seinem Tod über das sogenannte Dalmatinisch-Kroatien. Er war der Begründer der Trpimirović-Dynastie, die mit Unterbrechungen bis 1091 in Kroatien herrschte.

Trpimirs Herrschaftsbereich (gelb)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

845 wurde er Nachfolger des Fürsten Mislav. Zwar erkannte er die formale Oberhoheit der Franken an, so nutzte er doch den andauernden fränkisch-byzantinischen Konflikt, um seinen Herrschaftsbereich den beiden Großmächten weitestgehend zu entziehen und unabhängig zu herrschen.

Schenkung von Trpimir I. an das Erzbistum Split (852)

Auch die beständigen Angriffe der Araber, die Byzanz und Venedig schwächten, nutzte er geschickt, um seinen Einfluss zu stärken. Nach Gottschalk von Orbais De Trina deitate führte Trpimir zwischen 846 und 848 erfolgreiche Kriege zu See und zu Lande gegen beide Mächte. Diesem berühmten Theologen gewährte er im selben Zeitraum Asyl an seinem Hof in Klis, als dieser der Häresie angeklagt aus dem Frankenreich fliehen musste. Diese Tat bezeugt Trpimirs Unabhängigkeit gegenüber den damaligen Großmächten.

Von 854 bis 860 wehrte er erfolgreich die Angriffe des bulgarischen Khans Boris I. ab.

Seine drei Söhne Petar, Zdeslav und Muncimir wurden vom Usurpatoren Domagoj zum Exil nach Konstantinopel gezwungen, doch konnte Zdeslav nach Domagojs Tod kurzzeitig (878–879) die Herrschaft mit Hilfe von Byzanz an sich reißen, so dass die Trpimirović-Dynastie noch bis 1091 in Kroatien herrschte.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • E. Bauer: Trpimir I. Trpimirović. In: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Band 4. München 1981, S. 350
  • Rudolf Horvat: Povijest Hrvatske I. (od najstarijeg doba do g. 1657.). Zagreb 1924.
  • Nada Klaić: Povijest Hrvata u ranom srednjem vijeku. Zagreb 1975.
  • Ivan Mužić: Hrvatska povijest devetoga stoljeća. Povjesnice Hrvata 3. Split 2007, ISBN 978-953-263-034-3 (muzic-ivan.info [PDF]).

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
MislavFürst von Dalmatinisch-Kroatien
845–864
Zdeslav