UAV DACH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UAV DACH e. V. – Verband für Unbemannte Luftfahrt
(UAV DACH)
Logo
Rechtsform Eingetragener Verein
Zweck Interessenverband für zivile, gewerbliche Unbemannte Luftfahrt
Gründung 2000

Ort Berlin (seit Mai 2021)[1]
Vorstand Achim Friedl (Vorsitzender), Jens Fehler, Sabrina John[2]
Website https://www.uavdach.org

Der UAV DACH e. V. ist ein Interessenverband, der sich für die zivile, gewerbliche unbemannte Luftfahrt einsetzt. Der Verband wurde im Jahr 2000 von DLR, Diehl Defence, RUAG und Airbus gegründet.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der UAV DACH e. V. beschreibt seine Ziele in der Satzung[3] des Vereins:

Der Verein fördert die unbemannte Luftfahrt. Er setzt sich für die Entwicklung, Konstruktion, Herstellung und einen sicheren und effektiven Betrieb von Unmanned Aircraft Systems (im Folgenden „UAS“) ein. Er stellt sich gegen den bedrohlichen und missbräuchlichen Einsatz von Drohnen; ist ein Fachverband vorrangig für den deutschsprachigen Raum Europas; bietet eine Plattform und ein Netzwerk für Fachdiskussionen zur unbemannten Luftfahrt; kommuniziert die Interessen des Vereins und seiner Mitglieder in den politisch-parlamentarischen Raum, insbesondere in die Verkehrs-, Wirtschafts- und Sicherheitspolitik, sowie in die Luftfahrtverwaltung; vertritt die allgemeinen und landesspezifischen Interessen seiner Mitglieder und fördert die Geschäftsmodelle seiner Mitglieder; repräsentiert sich und seine Mitglieder bei nationalen und internationalen Veranstaltungen und sammelt, strukturiert und bewertet relevante Informationen der unbemannten Luftfahrt, um darüber Standpunkte und Expertise zu schaffen. Übergeordnete Ziele sind die wirtschaftliche Verwendung von UAS zum Nutzen der Bevölkerung, das Erreichen breiter öffentlicher Akzeptanz und die Betriebssicherheit im Luftraum und ohne Gefahren für Personen oder Sachen am Boden.

Die Arbeitssprache des Vereins ist Deutsch.

Mitglieder und Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglieder können juristische und natürliche Personen werden, die in ausreichendem Maße im Bereich der unbemannten Luftfahrt tätig sind. Zu ihnen gehören beispielsweise Airbus und viele Hochschulen.[4] Die Mitgliederliste wird im UAS Branchenverzeichnis veröffentlicht. Im Jahr 2020 wurden 38 Mitglieder neu aufgenommen.[2]

Der UAV DACH e. V. betreibt eine Geschäftsstelle in Berlin. Fachliche Themen und die Kommentierungen von Verordnungen, Normen und Gesetzesvorhaben werden in sieben Fachgruppen bearbeitet.[5]

Er ist aufgegliedert in die Fachgruppen Integration Luftraum, Luftrecht, Zertifizierung und Standards Luftfahrtsystem, Informationssicherheit, Luftfahrtunternehmen, Ausbildungsbetriebe und Personal, Drohnendetection und -abwehr, sowie Anwendungen und Projekte.

Mitgliedschaften und Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der UAV DACH e. V. ist Mitglied und vertritt seine Mitglieder in mehreren Gremien und Verbänden, wie z. B. UVSI, DIN NL 131-01 Unbemannte Luftfahrt, ASD-STAN D5WG8, ISO TC 20/SC 16, JARUS SCB, EASA Working Groups „U-Space“, EASA Rule Making Task Force Certified Category RMT.0230 und EASA Working Group Standard-Szenarios.

Über seine Mitglieder ist der UAV DACH e. V. in weiteren Arbeitsgruppen indirekt vertreten.

Der Verband unterhält die Tochtergesellschaft UAV DACH-Services UG.[6] Die Tochtergesellschaft betreibt die anerkannte Stelle[7] DE.AST.001 als Prüforganisation für den Drohnenführerschein, berät UAS-Betreiber und erstellt Gutachten.

Der Verband ist bei dem Portal LobbyFacts gelistet.[8]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der UAV DACH e. V. veranstaltet Fachgespräche[9] und internationale Konferenzen: EUROPEAN DRONE FORUM[10][11], Fachgespräch "Drohnen im Bevölkerungsschutz", U.T.SEC Konferenz und Expo für unbemannte Technologien, Interaerial Solutions, Rotordrone Forum und Drone Pioneer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan Schönberg: UAV DACH zieht nach Berlin. In: drones-magazin.de. 28. April 2021, abgerufen am 22. Oktober 2021.
  2. a b Jan Schönberg: UAV DACH bestätigt Vorstand bei Wahlen im Amt. In: drones-magazin.de. 26. Januar 2021, abgerufen am 22. Oktober 2021.
  3. Paul Eschbach: Satzung UAV DACH e. V. www.uavdach.org, abgerufen am 23. April 2020 (deutsch).
  4. uavdach.org, Liste Mitglieder, abgerufen am 22. Oktober 2021.
  5. Fachgruppen. www.uavdach.org, abgerufen am 23. April 2020 (deutsch).
  6. Paul_Eschbach: HOME. In: UAVDACH-Services UG. Abgerufen am 23. Januar 2020 (deutsch).
  7. Luftfahrt Bundesamt - Liste anerkannte Stellen - Liste der vom LBA nach § 21d Luftverkehrs-Ordnung anerkannten Stellen. Abgerufen am 14. März 2020.
  8. UAV DACH e.V. -Verband für unbemannte Luftfahrt (UAV DACH) – LobbyFacts Database. In: lobbyfacts.eu. 19. September 2021, abgerufen am 26. Oktober 2021 (englisch).
  9. Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe - Downloads - Fachgespräch Drohnen im Bevölkerungsschutz. Abgerufen am 14. Januar 2020.
  10. Redaktion Fr: European Drone Forum: Neues aus der Welt der unbemannten Fluggeräte. In: flugrevue.de. 19. August 2020, abgerufen am 22. Oktober 2021.
  11. Mwieland: EUROPEAN DRONE FORUM 2021. Abgerufen am 7. September 2021 (amerikanisches Englisch).