UCI-Weltrangliste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die UCI-Weltranglisten des Radsports werden vom Weltradsportverband UCI geführt. In ihnen werden Radrennfahrerinnen und Radrennfahrer, Teams sowie Nationen entsprechend den von ihnen im Laufe einer Saison erzielten Punkten bei den unterschiedlichen Radsportveranstaltungen eingeordnet.

Die UCI führt jeweils mehrere Weltranglisten für die folgenden Disziplinen:

Weltranglisten im Straßenradsport[Bearbeiten]

Zur Zeit führt die UCI Weltranglisten im Straßenradsport der Frauen sowie der Radrennfahrerinnen und Radrennfahrer mit Behinderung. Die Fortführung der Weltranglisten der Männer sowie der Männer U23 wurde mit dem Abschluss der Saison 2004 eingestellt.

Die Listen werden in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen aktualisiert, vor allem nach wichtigen Radsportereignissen wie den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften. Sobald ein Rennen in einer Saison abgeschlossen ist, werden die von einer bestimmten Fahrerin oder einem bestimmten Fahrer, einem Team oder einer Nation bei ebendieser Veranstaltung im Vorjahr gewonnenen Punkte abgezogen und die neugewonnenen hinzuaddiert.

Frauen[Bearbeiten]

Die Weltrangliste im Straßenradsport der Frauen (englisch UCI Women Road World Rankings) wurde 1994 für Fahrerinnen und Nationen eingeführt. Seit 1999 gibt es auch für Teams eine eigene Weltrangliste.

Nachfolgend sind die Spitzenreiter der Weltranglisten der Frauen für Fahrerinnen, Teams und Nationen jeweils am Ende einer jeden Saison aufgelistet:

Saison Fahrerinnen Teams Nationen
2012 NiederlandeNiederlande Marianne Vos NiederlandeNiederlande Rabobank Liv Women Cycling Team NiederlandeNiederlande Niederlande
2011 NiederlandeNiederlande Marianne Vos NiederlandeNiederlande Nederland Bloeit NiederlandeNiederlande Niederlande
2010 NiederlandeNiederlande Marianne Vos DeutschlandDeutschland Cervelo Test Team NiederlandeNiederlande Niederlande
2009 NiederlandeNiederlande Marianne Vos DeutschlandDeutschland Cervelo Test Team NiederlandeNiederlande Niederlande
2008 NiederlandeNiederlande Marianne Vos DeutschlandDeutschland Team Columbia Women DeutschlandDeutschland Deutschland
2007 NiederlandeNiederlande Marianne Vos DeutschlandDeutschland T-Mobile Women DeutschlandDeutschland Deutschland
2006 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nicole Cooke SchweizSchweiz Univega Pro Cycling Team DeutschlandDeutschland Deutschland
2005 AustralienAustralien Oenone Wood DeutschlandDeutschland Equipe Nürnberger Versicherungen DeutschlandDeutschland Deutschland
2004 DeutschlandDeutschland Judith Arndt DeutschlandDeutschland Equipe Nürnberger Versicherungen DeutschlandDeutschland Deutschland
2003 SchwedenSchweden Susanne Ljungskog NiederlandeNiederlande Bik-Power Plate DeutschlandDeutschland Deutschland
2002 SchwedenSchweden Susanne Ljungskog Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Saturn Cycling Team DeutschlandDeutschland Deutschland
2001 AustralienAustralien Anna Millward Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Saturn Cycling Team DeutschlandDeutschland Deutschland
2000 Litauen 1989Litauen Diana Žiliūtė ItalienItalien Acca Due O-Lorena Camicie ItalienItalien Italien
1999 DeutschlandDeutschland Hanka Kupfernagel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Saturn Cycling Team DeutschlandDeutschland Deutschland
Saison Fahrerinnen Nationen
1998 Litauen 1989Litauen Diana Žiliūtė Litauen 1989Litauen Litauen
1997 DeutschlandDeutschland Hanka Kupfernagel  ?
1996 FrankreichFrankreich Jeannie Longo-Ciprelli  ?
1995 FrankreichFrankreich Jeannie Longo-Ciprelli  ?
1994 NorwegenNorwegen Monica Valvik-Valen  ?

Männer[Bearbeiten]

Für eine chronologische Übersicht aller Weltranglistenersten siehe Liste der Weltranglistenersten im Straßenradsport der Männer.

Die Weltrangliste im Straßenradsport der Männer (englisch UCI Men Road World Rankings) wurde 1984 eingeführt und nach der Saison 2004 gemeinsam mit dem Rad-Weltcup zugunsten der UCI ProTour und den UCI Continental Circuits abgeschafft. Zunächst hieß die Weltrangliste FICP-Vélo, ab 1989 FICP-Weltrangliste. Nach dem Zusammenschluss des Weltverbandes des Amateur-Radsports (FIAC) und des Weltverbandes des Profi-Radsports (FICP) zum Weltradsportverband UCI im Jahre 1992 wurde ab 1993 jeweils eine eigene Weltrangliste für Fahrer, Teams und Nationen etabliert. Ab 1999 erhielten GSI-Teams, GSII-Teams und GSIII-Teams jeweils eine eigene Weltrangliste, sodass nunmehr deren fünf existierten.

Die Weltrangliste war für den Marktwert eines Fahrers von großer Bedeutung: Die Summe der von den Mitgliedern der Teams erzielten Punkte war für die Einordnung der Mannschaften durch die UCI von Wichtigkeit, da diese die Teilnahme an den verschiedenen großen Radsportveranstaltungen, insbesondere der Tour de France, sicherstellte. Die Bedeutung der Weltrangliste im Straßenradsport der Männer war jedoch immer geringer als etwa die im Tennis oder im Golf. Der Gewinn der Tour de France oder der Straßen-Weltmeisterschaft wurde immer als wertvoller angesehen.

Die Weltrangliste im Straßenradsport der Männer nach der Saison 2004 zugunsten der Ranglisten der UCI ProTour (2009 und 2010: UCI World Calendar, ab 2011: UCI World Tour) und der UCI Continental Circuits abgeschafft.

Nachfolgend sind die Spitzenreiter der Weltranglisten der Männer für Fahrer, Teams und Nationen jeweils am Ende einer jeden Saison aufgelistet:

Saison Fahrer GSI-Teams GSII-Teams GSIII-Teams Nationen
2004 ItalienItalien Damiano Cunego DeutschlandDeutschland T-Mobile Team SpanienSpanien Comunidad Valenciana-Kelme DeutschlandDeutschland Team Lamonta ItalienItalien Italien
2003 ItalienItalien Paolo Bettini ItalienItalien Fassa Bortolo NiederlandeNiederlande Bankgiroloterij Cycling Team PolenPolen Action-nVidia-Mróz ItalienItalien Italien
2002 DeutschlandDeutschland Erik Zabel ItalienItalien Mapei-Quick Step DanemarkDänemark EDS-Fakta ItalienItalien Mapei-Quick Step Espoirs ItalienItalien Italien
2001 DeutschlandDeutschland Erik Zabel ItalienItalien Fassa Bortolo ItalienItalien Alessio KolumbienKolumbien 05 Orbitel ItalienItalien Italien
2000 ItalienItalien Francesco Casagrande ItalienItalien Mapei-Quick Step SpanienSpanien Euskaltel-Euskadi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Shaklee ItalienItalien Italien
1999 FrankreichFrankreich Laurent Jalabert ItalienItalien Mapei-Quick Step DanemarkDänemark Team Home-Jack & Jones SlowakeiSlowakei De Nardi-Pasta Montegrappa ItalienItalien Italien
Saison Fahrer Teams Nationen
1998 ItalienItalien Michele Bartoli ItalienItalien Mapei-Bricobi ItalienItalien Italien
1997 FrankreichFrankreich Laurent Jalabert ItalienItalien Mapei-GB ItalienItalien Italien
1996 FrankreichFrankreich Laurent Jalabert ItalienItalien Mapei-GB ItalienItalien Italien
1995 FrankreichFrankreich Laurent Jalabert ItalienItalien Mapei-GB  ?
1994 SchweizSchweiz Tony Rominger ItalienItalien Mapei-Clas  ?
1993 SpanienSpanien Miguel Induráin  ?  ?
Saison Fahrer
1992 SpanienSpanien Miguel Induráin
1991 ItalienItalien Gianni Bugno
1990 ItalienItalien Gianni Bugno
1989 FrankreichFrankreich Laurent Fignon
1988 IrlandIrland Seán Kelly
1987 IrlandIrland Seán Kelly
1986 IrlandIrland Seán Kelly
1985 IrlandIrland Seán Kelly
1984 IrlandIrland Seán Kelly

Männer U23[Bearbeiten]

Die Weltrangliste im Straßenradsport der Männer U23 (englisch UCI Under 23 Men Road World Rankings) wurde 1996 für Fahrer eingeführt und nach der Saison 2004 zugunsten der Ranglisten der UCI Continental Circuits abgeschafft.

Nachfolgend sind die Spitzenreiter der Weltranglisten der Männer U23 für Fahrer jeweils am Ende einer jeden Saison aufgelistet:

Saison Fahrer
2004 NiederlandeNiederlande Thomas Dekker
2003 UkraineUkraine Denys Kostjuk
2002 RusslandRussland Michail Timoschin
2001 UkraineUkraine Jaroslaw Popowytsch
2000 ItalienItalien Graziano Gasparre
1999 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Burrow
1998  ?
1997  ?
1996  ?

Weblinks[Bearbeiten]