USS Louisiana (SSBN-743)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Louisiana in der Kitsap
Louisiana in der Kitsap
Geschichte Flagge
Bestellung 19. Dezember 1990
Kiellegung 23. Oktober 1992
Stapellauf 27. Juli 1996
Indienststellung 6. September 1997
Technische Daten
Verdrängung

16.764 Tonnen aufgetaucht, 18.750 Tonnen getaucht

Länge

170,7 m

Breite

12,8 m

Tiefgang

11,1 m

Besatzung

15 Offiziere, 140 Matrosen

Antrieb

Ein S8G-Reaktor

Geschwindigkeit

20+ kn getaucht

Bewaffnung

24 Interkontinentalraketen, 4 Torpedorohre

Schulterabzeichen

Die USS Louisiana (SSBN-743) ist ein Atom-U-Boot der United States Navy und gehört der Ohio-Klasse an. Als Ship Submersible Ballistic Nuclear (SSBN) führt sie 24 Interkontinentalraketen mit.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Louisiana wurde 1990 als letztes Boot ihrer Klasse genehmigt und im Oktober 1992 auf Kiel gelegt. Bauwerft war die zum Konzern General Dynamics gehörende Electric Boat in Groton, Connecticut. Der Bau dauerte bis Juli 1996, als SSBN-743 vom Stapel lief und nach dem US-Bundesstaat Louisiana getauft wurde. Die offizielle Indienststellung erfolgte im September 1997.

Das Boot wurde in Kings Bay, Georgia stationiert, 2005 aber nach Washington und damit in den Pazifik verlegt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Louisiana (SSBN-743) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien