Ulrich Manthe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ulrich Manthe (* 8. April 1947 in Homburg) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler.

Ulrich Manthe studierte unter anderem in China und an der Academy of American and International Law in Dallas (Texas, USA). Seit 1977 war er wissenschaftlicher Assistent an der Universität Freiburg, wo er 1980 bei Joseph Georg Wolf mit Die libri ex Cassio des Iavolenus Priscus promoviert wurde und sich 1985 mit Das senatus consultum Pegasianum habilitierte. Von 1985 bis 2012 war er Professor für Bürgerliches Recht und Römisches Recht an der Universität Passau. Er war 1996 Gastprofessor an der Universität in Nanjing, China und 1999 in Krasnojarsk, Russland. Manthe war Vorstandsmitglied der deutsch-chinesischen Juristenvereinigung. Seit 2011 ist Manthe ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.[1]

Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist seit 1984 die Mitarbeit am Editions- und Kommentierungswerk der Institutionen des Gaius von David/Nelson und der ersten zweisprachigen Ausgabe dieses Werkes in Deutschland, wobei er als Übersetzer, Kommentator und Herausgeber tätig ist. Arbeitsschwerpunkte Manthes sind das römische Recht und die römische Rechtsgeschichte, chinesisches Recht und Rechtsgeschichte, die Geschichte des europäischen Privatrechts sowie das Zivilrecht.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Autor:

  • Die libri ex Cassio des Iavolenus Priscus (= Freiburger Rechtsgeschichtliche Abhandlungen. Neue Folge, Band 4). Duncker und Humblot, Berlin 1982 (Dissertation).
  • Das senatus consultum Pegasianum (= Freiburger Rechtsgeschichtliche Abhandlungen. Neue Folge, Band 12). Duncker und Humblot, Berlin 1989 (Habilitationsschrift).
  • mit Hein L. W. Nelson: Gai Institutiones III §§ 1–87. Intestaterbfolge und sonstige Arten von Gesamtnachfolge. Text und Kommentar. (= Freiburger Rechtsgeschichtliche Abhandlungen. Neue Folge, Band 15). Duncker und Humblot, Berlin 1992.
  • mit Hein L. W. Nelson: Gai Institutiones III §§ 88–181. Die Kontraktsobligationen. Text und Kommentar (= Freiburger Rechtsgeschichtliche Abhandlungen. Neue Folge, Band 35). Duncker und Humblot, Berlin 1999.
  • Geschichte des römischen Rechts (= C. H. Beck Wissen). Beck, München 2000; 5. Auflage 2016, ISBN 978-3-406-44732-7
    • Storia del diritto privato romano (= Geschichte des römischen Rechts, italienische Übersetzung durch Filippo Briguglio). il Mulino, Bologna 2007, ISBN 978-88-15-13821-7
    • Rōmahō no rekishi (= Geschichte des römischen Rechts, japanische Übersetzung durch Tanaka Minoru und Takizawa Eiji). (= Minerva Library of the 21st Century). Minerva, Kyōto 2008, ISBN 978-4-623-05240-0
    • Luómǎ fǎ shǐ (= Geschichte des römischen Rechts, chinesische Übersetzung durch Chí Yǐng und Zhōu Měi). Commercial Press, Beijing 2016, ISBN 978-7-100-12140-8
  • mit Hein L. W. Nelson: Gai Institutiones III §§ 182–225. Die Deliktsobligationen. Text und Kommentar (= Freiburger Rechtsgeschichtliche Abhandlungen. Neue Folge, Band 55). Duncker und Humblot, Berlin 1999.

Als Herausgeber:

  • mit Jürgen von Ungern-Sternberg: Große Prozesse der römischen Antike. Beck, München 1997, ISBN 3-406-42686-7.
  • mit Christoph Krampe: Quaestiones Iuris. Festschrift für Joseph Georg Wolf zum 70. Geburtstag (= Freiburger Rechtsgeschichtliche Abhandlungen. Neue Folge, Band 36). Duncker & Humblot, Berlin 2000.
  • Die Rechtskulturen der Antike. Vom Alten Orient bis zum Römischen Reich. Beck, München 2003, ISBN 3-406-50915-0.
  • Gaius: Institutionen (= Texte zur Forschung, Band 81). Herausgegeben, übersetzt und kommentiert von Ulrich Manthe. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2004, ISBN 3-534-17474-7.
  • mit Shigeo Nishimura und Mariko Igimi: Aus der Werkstatt römischer Juristen. Vorträge der Europäisch-Ostasiatischen Tagung 2013 in Fukuoka. (= Freiburger rechtsgeschichtliche Abhandlungen. Neue Folge. Abt. A: Abhandlungen zum Römischen Recht und zur Antiken Rechtsgeschichte, Band 75), Duncker & Humblot, Berlin 2016, ISBN 3-428-14398-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prof. Dr. Ulrich Manthe, ordentliche Mitglieder der Bayerischen Akademie der Wissenschaften