Universität Passau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Universität Passau
Logo
Gründung 1. Januar 1973
Ort Passau
Bundesland Bayern
Land Deutschland
Präsidentin Carola Jungwirth
Studenten 12.581 (Stand 25. September 2017)[1]
Mitarbeiter 1.120 (Stand 1. Juli 2017)[1]
Website www.uni-passau.de

Die Universität Passau (UP) ist die einzige Universität des Regierungsbezirks Niederbayern mit Sitz in Passau. Laut internationalem Times-Higher-Education-Ranking 2017 belegt die Universität einen Rang unter den TOP250 der weltbesten Universitäten.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nikolakloster

Die Universität Passau wurde am 9. Oktober 1978 eröffnet. Ihre Vorgeschichte lässt sich bis ins Jahr 1622 zurückführen, als die Angliederung einer Hochschule zur Heranbildung von Welt- und Ordensgeistlichen an das von Fürst Leopold V. im Jahre 1612 gegründete Gymnasium erfolgte. 1833 wurde ein staatliches Lyzeum gegründet, das 1923 in eine philosophisch-theologische Hochschule umgewandelt wurde. Mit Wirkung vom 1. August 1978 trat das Gesetz zur Eingliederung der philosophisch-theologischen Hochschule in Passau als Katholisch-Theologische Fakultät in die Universität Passau in Kraft. Zum Wintersemester 1978/79 wurde der Universitätsbetrieb aufgenommen. Damit existierte 152 Jahre nach der Verlagerung der Universität Landshut nach München wieder eine Universität in Niederbayern.

Gliederung der Universität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kaiserin-Elisabeth-Eisenbahnbrücke zwischen dem Philosophicum und der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Fakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität Passau gliedert sich in vier Fakultäten:

Zentrale Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

→Quelle:[7]

Forschungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zentrum für Europarecht (CEP)
  • Forschungscampus Informatik
  • Forschungsstelle für Rechtsfragen der Hochschul- und Verwaltungsmodernisierung (ReH..Mo)
  • Graduiertenzentrum
  • Institut für Angewandte Ethik in Wirtschaft, Aus- und Weiterbildung (ethik WAW)
  • Institut für Informationssysteme und Softwaretechnik (IFIS)
  • Institut für Interkulturelle Kommunikation an der Universität Passau
  • Institut für internationales und ausländisches Recht
  • Institut für IT-Sicherheit und Sicherheitsrecht (ISL)
  • Institut für Kulturraumforschung Ostbayerns und der Nachbarregionen (IKON)
  • Institut für Markt- und Wirtschaftsforschung, mit den Abteilungen:
    • Centrum für Marktforschung
    • CenTouris, Centrum für marktorientierte Tourismusforschung
  • Institut für Private Finanzplanung (IFP)
  • Institut für Rechtsdidaktik
  • Institut für Softwaresysteme in technischen Anwendungen der Informatik (FORWISS Passau)
  • Sportzentrum
  • Zentrum für Lehrbildung, Fach- und Hochschuldidaktik

Erweiterte Universitätsleitung 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Universitätsleitung:
  • Dekane
    • Hans Georg Dederer (JURF)
    • Marina Fiedler (WWF)
    • Dieter Anhuf (PHILF)
    • Christian Lengauer (FIM)
  • Frauenbeauftragte
    • Manuela Möller
  • Studierendenvertretung (AStA/Sprecherinnenrat[11] und Studierendenparlament[12])
    • Florian Kombrecht (Vorsitzender)
    • Sophia Bayer
    • Jessica Steiniger
    • Tobias Eisch
    • Venus Mansourian Fard (stud. Senatorin)
    • Matthias Laage (stud. Senator)

Größe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fakultät für Informatik und Mathematik
Philosophicum

Die Hochschule in Passau zählt zu den kleineren deutschen Universitäten, am 25. September 2017 waren 12.581 Studierende immatrikuliert.[1]

Im Wintersemester 2017/18 teilten sich die Studierenden und Professoren wie folgt auf:

Fakultät Zahl der
Studierenden
Zahl der
Professoren
Juristische Fakultät 2.408 22
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 1.933 21
Philosophische Fakultät 6.939 56
Fakultät für Informatik und Mathematik 1.060 23
Gesamt* 12.581 121

*inklusive 241 eingeschriebenen Promotionsstudierenden

Studienangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juridicum

Profilelemente der Universität Passau sind Internationalität, Interdisziplinarität und Praxisorientierung. Dies zeigt sich vor allem durch den Auslandsbezug in vielen Studiengängen, die fachspezifische Fremdsprachenausbildung in Recht und Wirtschaft, den kulturwissenschaftlichen Schwerpunkt sowie durch Studienschwerpunkte im Schnittfeld von Informatik, Wirtschaft und Recht (Internet Computing), aus denen heraus das Institut für IT-Sicherheit und Sicherheitsrecht entstanden ist.

An der juristischen Fakultät kann das Studium der Rechtswissenschaft auf Staatsexamen studiert werden. Das universitätseigene Repititiorium genießt einen sehr guten Ruf. Für ausländische Juristen gibt es den Master im deutschen Recht für ausländische Studierende (LL.M.). Zudem kann ein Master Europarecht (LL.M.) absolviert werden.

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät werden zwei Bachelor-Studiengänge mit Abschluss B.Sc. angeboten, Business Administration and Economics (BWL/VWL) und Wirtschaftsinformatik (Business Computing). Seit 2008 können aufbauend die Master-Studiengänge Business Administration (M.Sc.) und International Economics and Business (M.A.) absolviert werden. Zum Winter 2012 wurden die postgradualen Abschlüsse um den Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) erweitert.

Nikolakloster Innenhof

Die Fakultät für Informatik und Mathematik bietet die Studiengänge Informatik, Internet Computing, Mathematik[13] sowie Mobile und Eingebettete Systeme (MES) als Bachelor of Science. Zudem gibt es den Masterstudiengang Informatik, der mit dem akademischen Grad Master of Science abschließt. Die Fakultät erzielte regelmäßig in Uni-Rankings herausragende Ergebnisse – zuletzt beim CHE-Ranking 2009.[14]

An der Philosophischen Fakultät werden Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien und mehrere Bachelor-of-Arts-Studiengänge angeboten. Die Studiengänge International Cultural and Business Studies und European Studies[15] sind hauptsächlich an einem bestimmten Kulturraum orientiert mit Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften in verschiedenen Ausprägungen. Seit dem Sommersemester 2010 bietet die Universität Passau einen achtsemestrigen Bachelor-Studiengang European Studies Major[16] an, der ein einjähriges Auslandsstudium beinhaltet. Dieser Studiengang wird vom DAAD im Rahmen des Bachelor Plus-Programms gefördert. Ferner können auch Medien- und Kommunikationswissenschaft, Sprach- und Textwissenschaften, Staatswissenschaften und Historische Kulturwissenschaften studiert werden. Die Universität Passau ist hier Mitglied im MedienCampus Bayern, dem Dachverband für die Medienaus- und -weiterbildung in Bayern. Die Philosophische Fakultät bietet zudem den Modellstudiengang zum Erwerb von Bildungsvoraussetzungen für das Lehramt an Realschulen[17] an, der mit dem Bachelor of Education abschließt. Es können mehrere Master of Arts-Studiengänge absolviert werden: European Studies[18] (auch als französischer Doppelmaster), International Cultural and Business Studies (verschiedene Doppelabschlüsse möglich), Geschichte, Governance and Public Policy-Staatswissenschaften, Medien und Kommunikation, Geographie: Kultur, Umwelt und Tourismus, North and Latin American Studies (MANoLAS),[19] Text- und Kultursemiotik,[20] Caritaswissenschaft und Russian and East Central European Studies.[21] Der Masterstudiengang Southeast Asian Studies wird vollständig auf Englisch angeboten. Der Modellstudiengang Schulische Bildungs- und Erziehungsprozesse[22] schließt mit dem akademischen Grad Master of Education ab.

Im Zuge des Umbaus der bayerischen Hochschullandschaft ist es auch an dieser Universität zu Umwidmungen gekommen. Zudem haben sich der Freistaat Bayern und der Vatikan darauf geeinigt, die Katholisch-Theologische Fakultät für 15 Jahre für „ruhend“ zu erklären. Die Religionslehrerausbildung soll allerdings im bisherigen Umfang weiterbetrieben werden. Mehrere Lehrstühle insbesondere der Philosophischen Fakultät sollen künftig einer anderen Fachrichtung dienen, unter anderem die Professur für die Archäologie der Römischen Provinzen oder der Lehrstuhl für Philosophie. Als Ersatz für letzteren wird der Lehrstuhl für Philosophie aus der Katholisch-Theologischen Fakultät in die Philosophische Fakultät umgesetzt werden. Eine deutschlandweit einzigartige Professur für Realschulpädagogik und -didaktik wurde bereits besetzt. Hinzu kamen ein Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft, zwei Juniorprofessuren (europäische Politik und Anglistik) und ein Lehrstuhl für Interkulturelle Kommunikation.

Campus und Studierendenleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IT-Zentrum/International House

Die Universität liegt in Form eines geschlossenen Campus am Inn, mit einigen weiteren Gebäuden (bspw. jenes der ehemaligen theologischen Fakultät) im Stadtzentrum. Im Jahr 2009 erhielt der Passauer Campus die Auszeichnung „Deutschlands schönster Campus“ der Zeitschrift UNICUM. Die Universität befand sich zu Beginn nur im Süd- und Westflügel des ehemaligen Augustinerchorherrenstift St. Nikola. Das Kloster wurde 1070 unter Bischof Altmann von Passau erbaut und beherbergt auch das Mutterhaus der Deutschordensschwestern und einen Kindergarten.

Die Gebäude des Campus wurden sukzessive nach der Gründung der Universität errichtet. Zuletzt wurde am 6. April 2006 das IT-Zentrum und International House eröffnet, das mit Mitteln der High-Tech-Offensive des Freistaates Bayern finanziert wurde und u. a. den Forschungscampus Informatik beherbergt. In ihm sind die Universitätsinstitute IFIS (Institut für Informationssysteme und Softwaretechnik), FORWISS (Institut für Softwaresysteme in technischen Anwendungen der Informatik) und ISL (Institut für IT-Sicherheit und Sicherheitsrecht) untergebracht.

Mensa

Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz betreibt vier Wohnheime außerhalb des Campus (Bräugasse, Donau-Schwaben-Straße, Leonhard-Paminger-Straße und Maierhofstraße) sowie eine Mensa und vier Cafeterien auf dem Campus.

Die Universitätsbibliothek mit ihren Teilbibliotheken der Juristischen, Wirtschaftswissenschaftlichen, Philosophischen und Theologischen Fakultät sowie der Fakultät für Informatik und Mathematik hat einen Bestand von ca. 2 Millionen Bänden.[23] Daneben verfügt die Hochschule über ein Sportzentrum, u. a. mit einer 400-m-Kunststoff-Laufbahn, einem Beachvolleyballplatz, einem Golf-Übungsplatz, einem Kletterfelsen, einem Cardio- und Fitness-Studio sowie einer Ruder- und Kanuanlage.

Am 17. November 2009 wurde im Rahmen der bundesweiten Studierendenproteste, wie auch in anderen Städten, das Audimax von Studierenden besetzt.

Nach einer Abstimmung unter allen Studierenden im Juli 2012, wurde zum Sommersemester 2013 ein Semesterticket in Passau eingeführt. Dieses umfasst alle Stadtbuslinien in Passau und kostet 20 Euro pro Semester.[24]

Studentische Gruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Universitätsangaben existieren rund 70 studentische Gruppen, die zum Teil von der Universität finanziell unterstützt werden.[25]

  • AEGEE Passau
  • Akademisches Kammerorchester (AKO) Passau
  • Amnesty International – Hochschulgruppe Passau
  • Arbeitskreis Literaturforum (ALF)
  • ArtUP e. V.
  • B! Hanseatia zu Passau
  • bdvb (Bundesverband dt. Volks- und Betriebswirte) HG Passau
  • Börsenforum Passau e. V.
  • Campus Crew – Uniradio
  • Cater – Campus Zeitung
  • Chancen gestalten - Changes Passau e. V.
  • Chinesische Studentenunion (Passau)
  • Corps Budissa im KSCV
  • Cusanuswerk - Stipendiatengruppe
  • Deutsch-Französische Kulturwerkstatt (DFKW)
  • Ehemaligenverein der Universität Passau
  • English Drama Group
  • European Law Students’ Association (ELSA)
  • Evangelische Studentengemeinde
  • Friedrich-Ebert-Stiftung – Stipendiatengruppe
  • Global Marshall Plan Hochschulgruppe
  • GoverNET – Staatswissenschaften Passau e. V.
  • Grüne Hochschulgruppe
  • Gruppe unabhängig Studierender aller Fakultäten (GuStaF)
  • Hanns-Seidel-Stiftung – Stipendiatengruppe
  • IEEE Student Branch Passau
  • Impromenaden Improvisationstheater
  • INSTEAD e. V. (Studentische Unternehmensberatung)
  • Junge Europäische Föderalisten Passau
  • Juso-Hochschulgruppe
  • K.D.St.V. Oeno-Danubia im CV
  • K.St.V. Boiotro im KV
  • Katholische Studentengemeinde
  • kuwi netzwerk international e. V.
  • l.i.f.e-Unitiative Passau (love is for everyone – bischwuhettransexuelle Gruppe)
  • Leo Club Dreiflüssestadt Passau
  • LHG – Liberale Hochschulgruppe
  • Lokalkomitee Passau der internationalen Studentenorganisation AIESEC
  • Lupe e. V.
  • Model United Nations-Society (MUN-Society)
  • muestra-Hochschulgruppe (Filmfestival)
  • onde – Deutsch-Italienische Studenteninitiative
  • Passau Debating Union (Debattier-Club)
  • Passauer LateinAmerikagespräche (PLA)
  • Passauer Lehramtsnetzwerk (PalehrerNet)
  • Passauer Netzwerk der Geographiestudierenden
  • Passauer Studentenchor – Chor der Studentengemeinden KSG und ESG
  • Passauer Studentenorchester (PSO)
  • Piraten-Hochschulgruppe
  • Pro.Fil Projekt Filmpraxis
  • Projekt Südostasien (PSOA)
  • Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS)
  • ROCK YOUR LIFE! Passau e. V. (RYL)
  • Rotaract Club Passau
  • Russia Research Group (RRG)
  • Sicherheitspolitischer Arbeitskreis
  • sneep (Studentisches Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik)
  • Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband (SDS.Die Linke Passau)
  • Studentische Rechtsberatung der Universität Passau e. V.
  • Symposium Passau e. V.
  • Textperten
  • Uni Big Band Passau
  • UNICEF Hochschulgruppe
  • UP-Campus Magazin
  • Wendepunkt

Die Studenten wählen in jedem Wintersemester ihre Studierendenvertretung, die aus zwei Senatoren, einem Studierendenparlament und den Fachschaftsvertretern besteht. Diese repräsentieren in den universitären Gremien die Position der Studenten und organisieren diverse Veranstaltungen.[26]

Auslandsbeziehungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität unterhält gegenwärtig mit rund 170 ausländischen Hochschulen Austauschbeziehungen. Darunter befinden sich: Autonome Universität Barcelona, Texas A&M University, Universidad de Chile, Universidad del Salvador, Universiteit Leiden, Universität Wien, Katholische Universität Portugal, Corvinus-Universität Budapest, Universität Stockholm, Universität Lund, Institut d’études politiques de Grenoble, Université Laval, Indian Institute of Technology Madras und Staatliche Universität für Management Moskau.

37 % der Studierenden gingen (Stand: 15. Oktober 2008) für mindestens ein Semester in eine Partneruniversität; damit belegte die Universität Passau den 1. Platz in Deutschland.[27] In den Folgejahren ist diese Zahl weiter angestiegen, da die internationalen Beziehungen ausgeweitet wurden. Auch nach Passau kommen sehr viele internationale Studenten. So hatten im Oktober 2015 985 Studenten einen ausländischen Pass.[28]

Professoren und Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Professoren (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emeriti (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Absolventen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Aufzählung bekannter Absolventen mit eigenem Wikipedia-Eintrag findet sich in der Kategorie:Absolvent der Universität Passau.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Universität Passau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Patricia Mindl: Zahlen - Daten - Fakten. Universität Passau, 16. Oktober 2017, abgerufen am 25. Oktober 2017.
  2. World University Ranking: University of Passau
  3. Dekanat - Universität Passau. In: www.jura.uni-passau.de. Abgerufen am 12. April 2016.
  4. Fakultätsvorstand - Universität Passau. In: www.wiwi.uni-passau.de. Abgerufen am 12. April 2016.
  5. Fakultätsvorstand - Universität Passau. In: www.phil.uni-passau.de. Abgerufen am 12. April 2016.
  6. http://www.fim.uni-passau.de/ueber-die-fakultaet/dekanat/
  7. http://www.uni-passau.de/universitaet/einrichtungen abgerufen am 11. April 2014.
  8. Einrichtungen - Universität Passau. In: www.uni-passau.de. Abgerufen am 12. April 2016.
  9. Universitätsleitung - Universität Passau. In: www.uni-passau.de. Abgerufen am 12. April 2016.
  10. Prof. Dr. Harald Kosch ist neuer Vizepräsident der Universität Passau - Universität Passau. Abgerufen am 2. Februar 2017.
  11. http://www.uni-passau.de/universitaet/leitung-und-gremien/studierendenvertretung/sprecherinnenrat/
  12. http://www.uni-passau.de/universitaet/leitung-und-gremien/studierendenvertretung/studierendenparlament/startseite/
  13. Bachelor-Studiengang Mathematik
  14. Zeit CHE-Ranking 2009
  15. Bachelor-Studiengang European Studies an der Universität Passau
  16. Bachelor-Studiengang European Studies Major an der Universität Passau
  17. Modellstudiengang Bachelor of Education
  18. Master European Studies
  19. MANoLAS
  20. Text- und Kultursemiotik
  21. Master Russian and East Central European Studies.
  22. Modellstudiengang Master of Education
  23. Universitätsbibliothek
  24. Uni-Passau.de: „Abstimmungsergebnisse über das Semesterticket“, 16. Juli 2012, abgerufen am 6. April 2013.
  25. http://www.uni-passau.de/?id=438 Studentische Gruppen an der Universität Passau
  26. http://www.stuve-unipassau.de
  27. 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks
  28. Neuer Rekord PNP, vom 30. September 2015

Koordinaten: 48° 34′ 6″ N, 13° 27′ 12″ O