Ulrike Trautwein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ulrike Trautwein (* 25. Dezember 1958 in Limburg an der Lahn) ist eine evangelische Theologin und Generalsuperintendentin für den Sprengel Berlin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulrike Trautwein studierte an den Universitäten Mainz und Marburg evangelische Theologie. Nach dem Vikariat in Gießen und an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg war sie von 1987 bis 1998 Pfarrerin in Laubach. Seit 1989 ist sie Autorin für Verkündigungssendungen im Hessischen Rundfunk.

Im Jahre 1998 wechselte Trautwein in die Gemeinde Bockenheim in Frankfurt am Main. Seit 2003 ist sie Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland.[1]

Am 29. Mai 2011 wurde Trautwein zur Generalsuperintendentin für den Sprengel Berlin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz gewählt[2] und trat am 1. Dezember 2011 die Nachfolge des zum Hannoverschen Landesbischof gewählten Ralf Meister an.[3] Am 26. November 2011 wurde sie in einem Gottesdienst in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin-Charlottenburg von Bischof Markus Dröge in ihr Amt eingeführt. Trautwein ist damit Regionalbischöfin für etwa 700.000 evangelische Christen in 12 Kirchenkreisen in Berlin und der nächsten Umgebung. In Berlin will sich die Theologin gegen Kinderarmut und soziale Ungerechtigkeit einsetzen.[4]

Trautwein ist die Tochter des Theologen und Liederdichters Dieter Trautwein und von Ursula Trautwein. Sie ist seit 1986 mit dem Pfarrer Reinhold Truß-Trautwein verheiratet und hat eine Tochter.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzbiographien der Kandidaten für den Rat der EKD vom 6. Oktober 2009; Abschnitt Ulrike Trautwein (Memento des Originals vom 16. Mai 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ekd.de
  2. EKBO-Information zu Ulrike Trautwein (Memento des Originals vom 17. März 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ekbo.de
  3. Info der EKBO, abgerufen am 7. August 2011 (Memento des Originals vom 27. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ekbo.de
  4. Der Tagesspiegel Nr. 20 991, 30. Mai 2011, S. 12
  5. Die Ratswahlkandiaten stellen sich vor; Video vom 25. Oktober 2009
VorgängerAmtNachfolger
Ralf MeisterGeneralsuperintendentin für Berlin
seit 2011