Union Uhrenfabrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Union Uhrenfabrik GmbH

Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1893/1996
Sitz Glashütte (Sachsen)
Leitung Adrian Bosshard, Frank Kittel
Branche Uhrenhersteller
Website https://www.union-glashuette.com/

Union Glashütte ist der Markenname des deutschen Uhrenherstellers Union Uhrenfabrik GmbH Glashütte/SA. aus Glashütte (Sachsen), die ausschließlich mechanische Armbanduhren mit Automatik- oder Handaufzugswerk herstellt und vertreibt. Die Marke wurde 1893 von Johannes Dürrstein gegründet.

Philosophie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Glashütter Uhrenfabrik Union wurde 1893 von Johannes Dürrstein gegründet. Der Leitgedanke der damaligen Firmengründung lautete, hochwertige, präzise Uhren zu bauen, die für einen größeren Kundenkreis erschwinglich waren als die bisher angebotenen Uhren anderer Glashütter Firmen.[1] Die Marke Union Glashütte greift diesen Ansatz seit 1996 auf und produziert ausschließlich mechanische Uhren mit dem Herkunftssiegel „Made in Glashütte“, die sie als „erschwinglichen Luxus“[2] versteht.

Gründer Johannes Dürrstein

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1874 gründet der Kaufmann und Uhrenkenner Johannes Dürrstein in Dresden die Uhrengroßhandlung „Dürrstein & Compagnie“.[3] Das Geschäft, das Dürrstein zusammen mit seinem Bruder Friedrich betreibt, wird exklusiver Vertriebspartner des Glashütter Uhrenherstellers A. Lange & Söhne. Parallel dazu baut Dürrstein in der Schweiz eine eigene Uhrenfabrikation auf, deren Werke in Glashütte vollendet und vertrieben werden. Auf Basis dieser Erfahrungen – und nach Auflösung des Exklusivvertrages mit A. Lange & Söhne – gründet Dürrstein 1893 seine eigene Uhrenfertigung in Glashütte.[4]

Alte Annonce Union Uhrenfabrik.jpg

Die Uhren der Glashütter Uhrenfabrik Union finden rasch weltweit Anklang. Die Marke zeichnet sich durch eine breite Produktpalette, einen globalen Vertrieb und moderne Fertigungsmethoden aus. Neben einfachen und vergleichsweise günstigen Taschenuhren werden auch Modelle mit anspruchsvollen Komplikationen gefertigt. Einige dieser Sammlerstücke sind heute im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte ausgestellt.[5]

Mit Einsetzen der Weltwirtschaftskrise gerät auch die Glashütter Uhrenindustrie immer stärker unter Druck. 1926 muss die Uhrenfabrik Union, wie viele andere Marken, ihre Produktion einstellen[6]; 1936 wird sie aus dem Handelsregister gestrichen.[1] 1951 werden die verbleibenden Glashütter Uhrenfirmen in dem VEB Glashütter Uhrenbetriebe (GUB) zusammengefasst. Nach der Wiedervereinigung 1990 wird der VEB in die „Glashütter Uhrenbetrieb GmbH“ umfirmiert und 1994 privatisiert. Im Jahr 1996 entsteht die „Union Uhrenfabrik GmbH Glashütte/SA.“ als Tochterfirma der „Glashütter Uhrenbetrieb GmbH“, die 2000 in den Besitz der Swatch Group AG übergeht.[1] Die Uhrwerke von Union wurden bis zur Übernahme durch die Swatch Group in der Manufaktur Glashütter Uhrenbetrieb hergestellt. Die Entwicklung der Schwestermarke Glashütte Original schöpft die Produktionskapazitäten bald voll aus, und so fehlt es zunehmend an Ressourcen für die Herstellung von Union-Uhren. 2008 erfährt Union Glashütte daher eine Neuausrichtung. Als selbstständige Marke mit eigenen Ateliers werden ab sofort ausschließlich mechanische Zeitmesser mit dem Herkunfts- und Gütesiegel „Made in Glashütte“ gefertigt, die sich im Durchschnitt preislich zwischen 1.000 und 3.000 Euro bewegen.[7] Einzelne Edelmetallvarianten oder limitierte Sondermodelle können bis zu 8.000 Euro kosten.

Im Jahr 2018 feiert Union Glashütte das 125-jährige Jubiläum der Markengründung mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen. Dazu gehört auch eine Sonderausstellung im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte zum Thema „Union Glashütte – 125 Jahre Deutsche Uhrmacherkunst“.[1]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Uhrenfertigung von Union Glashütte befindet sich seit 2012[8] in den Glashütter Werkstätten im Frühlingsweg 5 und ist nicht öffentlich zugänglich. Sie umfasst mehrere Produktionsschritte: Die Uhrmacher unterteilen ihre Arbeit in Teilefertigung, wo einzelne Komponenten und Dekorationen entstehen, Werk- und Uhrenkopfmontage sowie Qualitätsmanagement.[9] Jede Uhr der Marke wird hier von Hand montiert, reguliert, veredelt und kontrolliert.[10] Außerdem ist jede Uhr der Marke mit einem Saphirglasboden versehen, durch den das Automatik- oder Handaufzugkaliber zu sehen ist.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

a) Historische Modelle

Jubiläumsuhr Nr. 43 216 (1893):

Bei dieser Taschenuhr handelt es sich um die erste Grande Complication, die in Glashütte gefertigt worden ist.[1] Die Uhr verfügt über einen Chronographen mit Schleppzeiger und springender Sekunde, 30-Minuten-Zähler, Ewigem Kalender, blitzender Sekunde, Mondphase, Minutenrepetition sowie Grande und Petite Sonnerie. Insgesamt werden 6 Stück von diesem Modell gefertigt.

L’Universelle (1900):

Die Taschenuhr wird 1900 für 12.000 Mark angeboten und als „komplizierteste Präzisionsuhr der Welt“ beworben.[11] Der Zeitmesser verfügt neben einem Ewigen Kalender mit Mondphasen- und Schaltjahresanzeige auch über einen Doppel-Chronographen, einen Wecker und eine Minutenrepetition mit Grande Sonnerie.[3] Sie gehört heute zur Audemars Piguet Heritage Collection und soll künftig im Museum der Marke in Le Brassus zu sehen sein.[12]

Historisches Modell mit Johannes Dürrstein ©Stiftung Deutsches Uhrenmuseum Glashütte

La Grandiose (1950 fertiggestellt):

Neben der Universaluhr waren zwei weitere Grande Complications dieses Typus vorgesehen, die zunächst unvollendet bleiben sollten. Eine von ihnen wurde nachträglich von Martin Seidel vollendet und ist heute im Mathematisch-Physikalischen Salon in Dresden ausgestellt.[13]

La Fabuleuse (1985 fertiggestellt):

Das zweite unvollendete Uhrwerk aus der Zeit von Julius Bergter (1856–1944), dem Direktor der Glashütter Uhrenfabrik Union, wurde von Richard Daners bei Juwelier Gübelin (Schweiz) 1985 vollendet und „La Fabuleuse“ getauft. Edition Julius Bergter Handaufzug 2003–2007: Mit dem Handaufzugwerk Kaliber 30 wurden bei der Modellreihe Julius Bergter traditionelle Details der Glashütter Uhrmacherei, wie zum Beispiel Dreiviertelplatine, Schwanenhalsfeinregulierung, in Goldchatons gefasste Rubine und gebläute Schrauben verwendet.[1]

Edition Johannes Dürrstein 2001–2004:

Drei Modellreihen mit einer Limitierung auf 50 bzw. 25 Stück (Johannes Dürrstein 3), die jeweils über ein Gehäuse aus Rotgold verfügen. Im Innern der Uhren befinden sich die eigens für die Edition Johannes Dürrstein entwickelten Handaufzugwerke Kaliber 40 beziehungsweise – bei der „Johannes Dürrstein 3“ – Kaliber 45. Das Kaliber 45 ist mit einem fliegenden Tourbillon ausgestattet. Die Werke verfügen über die traditionellen Glashütter Konstruktionsmerkmale wie Dreiviertelplatine, verschraubte Goldchatons, Schwanenhalsfeinregulierung.

b) Aktuelle Kollektion

Die aktuelle Kollektion von Union Glashütte unterscheidet sich derzeit in sechs Modellreihen. Einige dieser Modelle wurden bereits 2008 im Zuge der Neuausrichtung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Ausgewählte Modelle von Union Glashütte
  • Averin (bis 2015): Die Herrenuhren dieser Linie waren durchweg mit auffälligen quadratischen Gehäusen ausgestattet.
  • Viro: Die Linie umfasst Uhren mit puristischen Designs, die ausschließlich in Edelstahlgehäusen erhältlich sind.[14]
  • Noramis: Die Modelle greifen mit gewölbten Zifferblättern und Gläsern Design-Elemente von Uhren aus den 50er und 60er Jahren auf.[15] Sie erinnern z. B. an die bekannten Spezimatik Modelle aus DDR Produktion.
  • Belisar: Zu den sportiven Belisar Modellen gehören u. a. auch Sport- und Fliegeruhren. Typisch sind die aufgeschraubten Flanken an der Gehäuseseite.[16]
  • 1893: Verschiedene Elemente dieser Linie, wie Emaille-weiße Zifferblätter, gebläute Zeiger oder Handaufzugswerke mit klassischer Dreiviertelplatine, sollen an historische Taschenuhren der Glashütter Uhrenfabrik Union erinnern.[17]
  • Sirona: Elegante Damenuhren mit Diamanten oder Perlmutt.[18]
  • Seris: Die Seris gilt als sportliche Damenuhr und verfügt über eine kleine Sekunde.[19]

1893 Johannes Dürrstein Edition (2018):

Limitierte Edition: 1893 Johannes Dürrstein – 125 Exemplare anlässlich des 125-jährigen Jubiläums

Zum 125-jährigen Markenjubiläum lanciert Union Glashütte ein Sondermodell mit einem exklusiv entwickelten Handaufzugkaliber mit Dreiviertelplatine, Glashütter Streifenschliff und modifiziertem Gesperr.[20]

Die Jubiläumsedition ist auf 125 Stück limitiert und mit einem Roségoldgehäuse versehen.[6] Parallel dazu ist eine unlimitierte Variante in Edelstahl erhältlich.[6]

Uhrwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Union Glashütte verwendet ausschließlich mechanische Uhrwerke.

Aktuelle Automatikwerke:

U 2892A2: Drei Zeiger mit Datum

U 2893-2: GMT

U 2895-2: Kleine Sekunde

U 2896: Großdatum

U 2897: Gangreserve

U 2899-0Z6: Regulator Modul

U 2899-ZZ6: Kleine Sekunde Modul

U 2899-993: Kleine Sekunde Modul („Großsekunde“)

UNG-07.01: Drei Zeiger mit Datum

UNG-07.S1: Dreizeiger mit Silizium-Spirale

UNG-14.01: Chronograph mit Wochentag

UNG-25.01: Chronograph mit Mondphase

UNG-27.01: Chronograph (drei Totalisatoren)

UNG-27.02: Chronograph (zwei Totalisatoren)

UNG-28.01: Kleine Sekunde

Handaufzugswerk (seit 2016):

UNG-56.01

UNG-58.S1: Kleine Sekunde, Mondphase und Silizium-Spirale

Union Glashütte verwendet industriell gefertigte Komponenten des Schweizer Werkeherstellers ETA SA Manufacture Horlogère Suisse, die in Glashütte vollständig von Hand montiert, mit eigenen Komponenten versehen und optimiert werden. Unter anderem werden die Werke und Rotoren rhodiniert sowie teilweise skelettiert und mit gebläuten Schrauben bestückt. Bei den älteren Kalibern (U XXXX) ist die Bezeichnung der bis auf den führenden Buchstaben mit den ETA-Namen identisch. Die jüngeren Kaliber (UNG-XX.XX) sind wiederum mit einem von Union Glashütte modifizierten Rotor, 60 h Gangreserve und vereinzelt mit einem rückerlosen Reguliersystem versehen.

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachsen Classic Rallye 2018

Union Glashütte engagiert sich seit mehreren Jahren bei verschiedenen Oldtimer-Events.[21] Die Marke tritt hier als Partner auf und lanciert mitunter limitierte Sondermodelle zur jeweiligen Veranstaltung.[22]

Zu den aktuellen Partnerschaften gehören:

  • ADAC Deutschland Klassik
  • Paul Pietsch Klassik
  • Silvretta Classic
  • Sachsen Classic

Sonstiges

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Union Glashütte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek: Union Glashütte – 125 Jahre Deutsche Uhrmacherkunst. Verlag Stiftung Deutsches Uhrenmuseum Glashütte, Glashütte 2017.
  2. Chronos Special: Union Glashütte. Hrsg.: Ebner Verlag. 2018.
  3. a b Michael Brückner: Union Glashütte: Hommage an Johannes Dürrstein. 2017, abgerufen am 26. März 2019.
  4. Hans-Georg Donner: Glashütter Uhrenfabrik Union Dürrstein & Co 1893-1936. Abgerufen am 25. März 2019.
  5. Deutsches Uhrenmuseum Glashütte: Ausgewählte Meisterwerke. Abgerufen am 25. März 2019.
  6. a b c Percy Christian Schoeler: 125 Jahre Union Glashütte. 2017, abgerufen am 26. März 2019.
  7. Theodossios Theodoridis: UNION GLASHÜTTE – HIDDEN (PREIS-)CHAMPION SEIT 125 JAHREN? 2018, abgerufen am 26. März 2019.
  8. Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Glashütte in Sachsen Ausgabe 10/2012. Abgerufen am 25. März 2019.
  9. Union Glashütte: Deutsche Uhrmacherkunst. Abgerufen am 26. März 2019.
  10. Bilanz: Wie viel Schweiz steckt in einer Union-Glashütte-Uhr? Interview mit Adrian Bosshard. 2019, abgerufen am 25. März 2019.
  11. Hans-Georg Donner: Deutsche Uhrmacher Zeitung Nr. 23 von 1901. Abgerufen am 25. März 2019.
  12. Audemars Piguet at home in Le Brassus. Abgerufen am 25. März 2019.
  13. Staatsbetrieb Staatliche Kunstsammlungen Dresden: Silberne Taschenuhr, Grand Complication, "La Grandiose". Staatsbetrieb Staatliche Kunstsammlungen Dresden, abgerufen am 25. März 2019.
  14. Union Glashütte: Viro. Abgerufen am 26. März 2019.
  15. Union Glashütte: Noramis. Abgerufen am 26. März 2019.
  16. Union Glashütte: Belisar. Abgerufen am 26. März 2019.
  17. Union Glashütte: 1893. Abgerufen am 26. März 2019.
  18. Union Glashütte: Sirona. Abgerufen am 26. März 2019.
  19. Union Glashütte: Seris. Abgerufen am 26. März 2019.
  20. Melanie Feist: Union Glashütte: 1893 Johannes Dürrstein Limitierte Jubiläumsedition. 2017, abgerufen am 26. März 2019.
  21. NeueUhren.de: Union Glashütte offizieller Uhrenpartner der ADAC Deutschland Klassik 2015. 2015, abgerufen am 26. März 2019.
  22. Union Glashütte: Unsere Partnerschaften. Abgerufen am 26. März 2019.

Koordinaten: 50° 51′ 3,5″ N, 13° 46′ 52,4″ O