Unionida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Unionoida)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unionida
Gemeine Teichmuschel (Anodonta anatina)

Gemeine Teichmuschel (Anodonta anatina)

Systematik
Unterstamm: Schalenweichtiere (Conchifera)
Klasse: Muscheln (Bivalvia)
Unterklasse: Autolamellibranchiata
Teilklasse: Heteroconchia
Überordnung: Palaeoheterodonta
Ordnung: Unionida
Wissenschaftlicher Name
Unionida
Stoliczka, 1871

Die Unionida, auch Süßwassermuscheln[Anmerkung 1] oder Naiaden[Anmerkung 2] genannt, sind eine Ordnung der Muscheln. Sie gehören zur Überordnung Palaeoheterodonta. Erste Vertreter kennt man aus dem Mittleren Devon. Die Unionida sind wahrscheinlich die Schwestergruppe der Trigoniida. Derzeit werden etwa 700 rezente Arten zu dieser Gruppe gestellt. Dazu kommt noch eine bisher unbekannte Zahl an fossilen Arten.

Charakteristik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ordnung Unionida umfasst im Wesentlichen die sog. „Süßwassermuscheln“. Allerdings sind auch noch andere Muschelgruppen ins Süßwasser vorgedrungen, sodass der Umkehrschluss, alle „Süßwassermuscheln“ gehören zu den Unionida nicht korrekt ist. Die Gehäuse sind in der Regel gleichklappig. Die Schale besteht aus einer dicken Lage Perlmutt, einer dünneren prismatischen Schicht, das von einer dicken Lage des organischen Periostrakums überlagert ist. Das Schloss ist heterodont, schizodont oder auch weitgehend reduziert. Das Ligament liegt meist extern. Fast alle Formen haben mehr oder weniger deutliche isomyare Schließmuskeln. Die Mantellinie ist integripalliat.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Klassifikation der Ordnung Unionida ist bisher noch nicht einheitlich. Während einige Malakologen noch eine Unterteilung in ein oder zwei Überfamilien (plus zwei ausschließlich fossile Gruppen) befürworten, listen andere lediglich die Familien auf. Die Phylogenie innerhalb der Ordnung Unionida ist derzeit noch sehr im Fluss.

Phylogenie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Phylogenie der rezenten Gruppen der Unionida wurde vor kurzem von Graf & Cummings (2006) untersucht, die die größte Wahrscheinlichkeit für folgendes Kladogramm fanden:

Palaeoheterodonta 
 Unionida 
 Unionoidea 

 Unionidae


     

 Margaritiferidae



 Etherioidea 

 Hyriidae


 N.N. 

 Etheriidae


 N.N. 

 Mycetopodidae


     

 Iridinidae






     

 Trigoniida



Unionoidea und Etherioidea bilden wahrscheinlich Schwestergruppen. Innerhalb der Unionoidea bilden wiederum Unionidae und Margaritiferidae Schwestergruppen. Innerhalb der Etherioidea stehen sich Hyriidae und ein noch unbenanntes Taxon bestehend aus Etheriidae (Süßwasseraustern), Mycetopodidae und Iridinidae gegenüber.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Amler, Rudolf Fischer & Nicole Rogalla: Muscheln (Haeckel-Bücherei, Band 5). Enke Verlag, Stuttgart 2000, ISBN 3-13-118391-8.
  • Rüdiger Bieler & Paula M. Mikkelsen: Bivalvia. A look at the Branches. In: Zoological Journal of the Linnean Society, Bd. 148 (2006), S. 223–235, ISSN 0024-4082
  • Daniel L. Graf & Kevin S. Cummings: Palaeoheterodont diversity (Mollusca: Trigonioida + Unionoida). What we know and what we wish we knew about freshwater mussel evolution. In: Zoological Journal of the Linnean Society, Bd. 148 (2006), S. 343–394, ISSN 0024-4082

Anmerkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Name ist einerseits zutreffend, da alle Vertreter der Unioida im Süßwasser leben, andererseits etwas irreführend, da auch noch andere Muschelgruppen im Süßwasser vorkommen.
  2. Dieser Name wird auch für die Überfamilie Unionoidea benutzt.