United World Games

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eröffnungsfeier im Jahre 2005

Die United World Games zählen zu den größten Jugendmultisportevents Europas und stehen unter dem Patronat der UNESCO. Der Schwerpunkt dieser Spiele der internationalen Freundschaft ist der kulturelle Austausch durch den Sport, indem den teilnehmenden Jugendlichen die Möglichkeit gegeben wird, einander auch abseits der Sportstätten kennenzulernen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die United World Games wurden erstmals 2005 im österreichischen Klagenfurt veranstaltet. Bei der Erstauflage nahmen 1300 Jugendliche aus zwölf Nationen an den Spielen teil, wobei drei internationale Turniere in den Sportarten Fußball, Volleyball und Basketball auf dem Programm standen.

Im Jahr 2007 wurden die Spiele erstmals an zwei Schauplätzen ausgetragen, in Klagenfurt und Wien. Neu ins Programm aufgenommen wurden die Sportarten Schwimmen, Ringen, Tennis, Bowling und Baseball. Aus den USA kamen etwa 1000 Teilnehmer, die im Vorfeld der Spiele unter anderem durch die früheren Olympiasieger Rulon Gardner und Kirsty Coventry betreut wurden. Insgesamt waren ca. 5000 Athleten beiderlei Geschlechts am Start.

2008 kehrten die Spiele wieder nach Klagenfurt zurück, wobei von 19. bis 22. Juni 2008 mehr als 3000 Teilnehmer aus 25 Nationen teilnahmen.

Ein Jahr später - bei den UWG 2009, die von 18. bis 21. Juni stattfanden - pilgerten abermals 3000 Sportler aus 20 Nationen nach Klagenfurt am Wörthersee. Im Mittelpunkt dieser Spiele stand die Dopingprävention bzw. die Aufklärung der jungen Teilnehmer über die Gefahren des Dopings.

Die United World Games 2010 wurden von 17. bis 20. Juni 2010 abermals in Klagenfurt abgehalten, wobei unter den mehr als 3000 Teilnehmern zum ersten Mal Athleten aus Indien waren.

Die UWG 2011 fanden von 23. bis 26. Juni (Klagenfurt) statt mit internationalen Turnieren in Fußball, Basketball, Volleyball, Handball, Faustball und Tennis und insgesamt 4.000 Teilnehmer aus 29 Nationen. Erstmals dabei waren Nationen wie Israel und Island.

Über 4.500 Teilnehmer brachten die United World Games 2012 (21. bis 24. Juni 2012). Mit Indonesien, Kanada und Palästina waren abermals drei neue Nationen am Start.

Im Jahr 2013 waren es knapp 6.000 Athleten, die an den Spielen teilnahmen, zum ersten Mal fanden auch internationale Turniere in Rugby und Feldhockey statt.

Einen abermaligen Teilnehmerrekord konnten die Organisatoren bei den UWG 2014 verbuchen, als die 6.000er-Grenze durchbrochen wurde. Erneut durften auch wieder einige neue Nationen bei den Spielen begrüßt werden, so zum Beispiel Südafrika und Luxemburg. Sowohl bei den diversen Turnieren, als auch abseits der Sportstätten gab es Neuerungen und Verbesserungen. Turnierleitung, Side Events und Rahmenprogrammpunkte wie die große Eröffnungsfeier wurden professionalisiert und ausgebaut.

2015 wurde die Veranstaltung vom 18. bis zum 21. Juni ausgetragen, Austragungsort war einmal mehr das österreichische Klagenfurt am Wörthersee. Mit dem Orientierungslauf wurde 2015 wieder eine neue Sportart bei den UWG eingeführt.

2016 wurden die Spiele für die Zeit vom 16. – 19. Juni angesetzt.[1][veraltet]

Seit der Gründung nahmen an den United World Games bisher ca. 36.000 junge Sportler aus 38 Nationen teil.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. United World Games. In: unitedworldgames.com. Abgerufen am 15. Juni 2016.