Uschguli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ushguli Svaneti 1822.jpg
Ushguli Svaneti.jpg

Uschguli (georgisch უშგული) ist eine Gemeinschaft von vier Dörfern am oberen Ende der Enguri-Schlucht in Ober-Swanetien, der heutigen Verwaltungsregion Mingrelien und Oberswanetien von Georgien.

Die vier Dörfer sind über eine Strecke von nur knapp zwei Kilometern entlang des Enguri verteilt: von Murqmeli (მურყმელი), am rechten Ufer in knapp 2100 m Höhe gelegen über Tschaschaschi (ჩაჟაში, Chazhashi) und Tschwibiani (ჩვიბიანი) bis Schibiani (ჟიბიანი) in fast 2200 Meter Höhe über dem Meeresspiegel. Die drei oberen Dörfer liegen am linken Flussufer; Schibiani nur acht Kilometer unterhalb des Gletschers, dem der Enguri entfließt, und zwölf Kilometer südwestlich des Berges Schchara, des zweithöchsten Gipfels des Großen Kaukasus und höchsten Berges Georgiens.

Ungefähr 70 bis 80 Familien (circa 250 Menschen) leben in der Dorfgemeinschaft, in der es auch eine kleine Schule gibt. Für bis zu sechs Monate im Jahr liegt in Uschguli Schnee, weshalb die Straße in die etwa 40 Kilometer entfernte Regionshauptstadt Mestia häufig gesperrt ist.

Die Dörfer von Uschguli sind bekannt für ihre Wehrtürme und seit 1996 Teil des UNESCO-Welterbes. Neben den typischen swanetischen Wehrtürmen existieren verschiedene religiöse Bauwerke, wie eine Kapelle aus dem 12. Jahrhundert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mary Kay Judy: The Village of Chazhashi: Georgian Svannish Vernacular Architecture. In: APT Bulletin, Vol. 31, No. 2/3, Association for Preservation Technology International, 2000, S. 46–54

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Uschguli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 42° 55′ N, 43° 0′ O