Mestia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mestia
მესტია
Staat: GeorgienGeorgien Georgien
Region: Mingrelien und Oberswanetien
Munizipalität: Mestia
Koordinaten: 43° 3′ N, 42° 44′ OKoordinaten: 43° 3′ N, 42° 44′ O
Höhe: 1.500 m. ü. M.
 
Einwohner: 1.973 (2014)
 
Zeitzone: Georgian Time (UTC+4)
 
Gemeindeart: Stadt
Webpräsenz:
Mestia (Georgien)
Mestia
Mestia

Mestia (georgisch მესტია) ist eine Kleinstadt (georgisch Daba) im nordwestlichen Georgien und liegt auf einer Höhe von etwa 1500 m im Großen Kaukasus. Sie liegt in der Region Mingrelien und Oberswanetien und ist Hauptort der historischen Region Swanetien.

Die Stadt gehört wegen ihrer Steintürme zum UNESCO-Welterbe. Über 9316 Menschen leben auf dem Territorium der gleichnamigen Munizipalität Mestia, die ganz Oberswanetien umfasst, davon etwa 1973 in Mestia selbst (2014). Die Einwohnerzahl war zuletzt stark rückläufig.

Die Stadt wird überwiegend von Swanen bewohnt, einer subethnischen Gruppe der Georgier. Sie wird derzeit zum Tourismuszentrum Oberswanetiens ausgebaut. Etwas außerhalb des Ortskerns befindet sich der Königin-Tamar-Flughafen.

Mestia wurde zwischen 2009 und 2012 zu großen Teilen modernisiert. Dabei wurden viele der ursprünglichen Häuser abgerissen und durch neue Häuser im schweizerischen Chalet-Stil ersetzt.[1] Kritiker beklagen, dass Mestia dadurch sein Gesicht verloren habe. Sie befürchten, dass im Weltkulturerbe-Ort Uschguli ähnliche Maßnahmen durchgeführt werden.

Mestia ist Partnerstadt der italienischen Kleinstadt San Gimignano.[2]

Mestia und Berg Uschba (hinten)
Mestia
Ortstypische Wehrtürme und moderne Häuser im Chalet-Stil

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mestia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. http://newsgeorgia.ru/politics/20111003/214212464.html