VR-Bank Landau-Mengkofen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  VR-Bank Landau-Mengkofen eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Marienplatz 1
94405 Landau an der Isar
Rechtsform Eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 741 910 00[1]
BIC GENO DEF1 LND[1]
Gründung 1894
Verband Genossenschaftsverband Bayern e. V.
Website www.vrbanklm.de/
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 1.204,4 Mio. Euro
Einlagen 860,5 Mio. Euro
Kundenkredite 707,1 Mio. Euro
Mitarbeiter 250
Geschäftsstellen 14
Mitglieder 20.806
Leitung
Vorstand Carsten Clemens
Claudia Engemann
Josef Geßl
Aufsichtsrat Wilfried Frey (Vorsitzender)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die VR-Bank Landau-Mengkofen eG ist eine deutsche Genossenschaftsbank mit Sitz in Landau an der Isar. Die Bank ist im Jahre 2018 aus der Fusion der VR-Bank Landau eG mit der Raiffeisenbank Mengkofen-Loiching eG hervorgegangen.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der heutigen VR-Bank Landau-Mengkofen reicht bis ins Jahr 1894 mit den Gründungen der Raiffeisenkassen Waibling und Pitzling zurück. Auf der einen Seite stand die 1905 gegründete Volksbank Landau und die Raiffeisenbank Eichendorf, die sich aus mehreren Darlehenskassenvereinen geformt hatte. Mit dem Zusammenschluss dieser beiden Banken entstand 1992 die Volksbank-Raiffeisenbank Landau. Auf der anderen Seite fusionierten im Laufe der Jahre die ehemals 15 eigenständigen Raiffeisenbanken und formten 1999 die Raiffeisenbank Gäuboden/Mitte-Isar. Aus der großen Fusion zwischen der Volksbank-Raiffeisenbank Landau und der Raiffeisenbank Gäuboden/Mitte-Isar entstand 2002 die VR-Bank Landau eG. 2018 fusionierte sie mit der Raiffeisenbank Mengkofen-Loiching zur heutigen VR-Bank Landau-Mengkofen eG.

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank hat ihr Gebiet auf die Landkreise Dingolfing-Landau und Straubing-Bogen definiert, in dem sich ihr Filialnetz aus 14 Geschäftsstellen und 5 SB-Terminals erstreckt.

2018 betrieb die VR-Bank Landau eG an folgenden Orten Geschäftsstellen:

  • Dornwang
  • Eichendorf
  • Gottfrieding (SB-Terminal)
  • Haunersdorf
  • Kronwieden
  • Landau(Hauptstelle)
  • Mamming
  • Mengkofen
  • Moosthenning
  • Mühlhausen (SB-Terminal)
  • Niederviehbach
  • Oberschneiding
  • Oberspechtrain (SB-Terminal)
  • Ottering (SB-Terminal)
  • Pilsting
  • Reißing (SB-Terminal)
  • Straßkirchen
  • Wallersdorf

Gesellschaftliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1938 ist die VR-Bank Landau-Mengkofen Besitzerin von insgesamt 42 Hektar Wald in Parnkofen, Nähe Pilsting. In diesem Wald betreibt sie seit September 2012 den VR-Walderlebnispfad Parnkofen, der neben privaten Spaziergängen auch offizielle Führungen für Schulen, Kindergärten und größere Gruppen bietet.

Unternehmensgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur VR-Bank Landau-Mengkofen eG gehören folgende Tochterunternehmen:

  • VR-Immobilien GmbH
  • VR-Versicherungsdienst GmbH
  • Raiffeisen Waren GmbH Gäuboden-Mitte/Isar
  • VR-Invest GmbH & Co. KG
  • TEBA Kreditbank GmbH & Co. KG (siehe nachfolgend)

TEBA Kreditbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 40′ 59″ N, 12° 41′ 35,3″ O
  TEBA Kreditbank GmbH & Co. KG
Logo
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Lindenstraße 5
94405 Landau an der Isar
Rechtsform GmbH & Co. KG
Bankleitzahl 741 310 00[4]
BIC TEKR DE71 XXX[4]
Gründung 31. Januar 1972
Verband Genossenschaftsverband Bayern e. V.
Website www.teba-kreditbank.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 101,6 Mio. Euro
Einlagen 9,6 Mio. Euro
Kundenkredite 67,5 Mio. Euro
Mitarbeiter 150
Geschäftsstellen 1
Leitung
Aufsichtsrat Carsten Clemens (Vors.)
Wilfried Frey (stv. Vors.)

Unternehmensleitung

Werner Leis
Christina Fleischmann

Die TEBA Kreditbank GmbH & Co. KG ist ein Tochterunternehmen der VR-Bank Landau eG und hat wie diese ihren Sitz in Landau an der Isar. Die TEBA Kreditbank ist ein bundesweit tätiges Spezialkreditinstitut in den Bereichen Factoring sowie gewerbliche und private Finanzierung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die TEBA Kreditbank GmbH & Co. KG wurde am 31. Januar 1972 als Landauer Teilzahlungsbank TEBA-Finanzierungs GmbH & Co. KG durch die damalige Volksbank Landau eG gegründet. Hintergrund für die Gründung war der enorm hohe Aufwand bei der Durchführung vieler kleiner, kurzfristiger Finanzierungen, die die damalige Steuergesetzgebung für die Volksbanken verursachte. Zunächst wurde nur eine Genehmigung für Teilzahlungs- und Nichtratenkredite durch das damalige Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen (BAKred) erteilt. Bereits zwei Jahre später wurde die Genehmigung auf die Gewährung von Gelddarlehen und das Diskontgeschäft ausgedehnt. Ebenfalls im Jahr 1974 wurden die ersten eigenen Geschäftsräume in der Harburger Straße in Landau bezogen. Bis dahin war die Tochtergesellschaft im Hause der Volksbank Landau untergebracht. Im Jahr 1979 wurde die Genehmigung durch das BAKred um das Akzeptgeschäft und das Garantiegeschäft erweitert. Am 13. September 1989 erfolgte die Umfirmierung in den heutigen Namen TEBA Kreditbank GmbH & Co. KG. Seit dem Jahr 1996 ist die Bank berechtigt, auch das Einlagen- und Girogeschäft zu betreiben.[5]

Gesellschafterstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Gründung der Bank im Jahr 1972 wurden die Geschäftsanteile zu 24 % von der damaligen Volksbank Landau eG und zu 76 % von den damaligen Aufsichtsräten der Volksbank Landau eG gehalten. Im Jahr 2011 hielten die VR-Bank Landau eG 93 % (3.260.000 Euro) der Anteile und die Aufsichtsräte der VR-Bank Landau eG 7 % (240.000 Euro) der Anteile.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. a b Zahlen & Fakten der VR-Bank Landau bzw. Geschäftsbericht 2017 der TEBA Kreditbank (PDF)
  3. Amtsgericht Landshut GnR 305 am 8. August 2018
  4. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  5. a b Angaben im Geschäftsbericht 2011 der TEBA Kreditbank (PDF; 3,3 MB), Seiten 22 bis 25.

Koordinaten: 48° 40′ 12,6″ N, 12° 41′ 30″ O