VR-Bank Neu-Ulm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  VR-Bank Neu-Ulm eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz 89231 Neu-Ulm
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 730 611 91[1]
BIC GENO DEF1 NU1[1]
Gründung 10. Februar 1866
Verband Genossenschaftsverband Bayern
Website www.vrnu.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 1.601 Mio. EUR
Einlagen 1.268 Mio. EUR
Kundenkredite 1.222 Mio. EUR
Mitarbeiter 356
Geschäftsstellen 20
Mitglieder 32.203
Leitung
Vorstand Wolfgang Seel (Vors.)
Steffen Fromm
Alois Spiegler
Aufsichtsrat Franz Spiegler (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die VR-Bank Neu-Ulm eG ist eine Genossenschaftsbank mit Sitz in Neu-Ulm. Als Regionalbank ist sie mit 20 Geschäftsstellen im Landkreis Neu-Ulm (Bayern) vertreten. Die VR-Bank Neu-Ulm eG gehört dem Genossenschaftsverband Bayern und darüber dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken an.

Neben dem privaten Anlage-, Finanzierungs- und Dienstleistungsgeschäft bietet das Institut Dienstleistungen zum Thema Immobilien sowie Finanz- und Zahlungsverkehrslösungen für Gewerbetreibende und Firmen an.

Zur Förderung regionaler Initiativen stellt die VR-Bank Neu-Ulm gemeinnützigen Institutionen eine Crowdfunding-Plattform bereit.

Geschäftsstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Attenhofen Aufheim Ay Biberachzell Burlafingen Gerlenhofen
Ludwigsfeld Nersingen Neu-Ulm (2 x) Offenhausen Pfaffenhofen Pfuhl
Reutti Senden Straß Thalfingen Vöhringen Weißenhorn
Wullenstetten

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Institut wurde am 10. Februar 1866 von Bernhard Rosenheim als "Gewerbebank m. u. H." gegründet. Am 7. April 1866 wurde der Name in "Vorschussverein eG m. u. H." umbenannt.

Mit Eintragung im Genossenschaftsregister am 2. November 2015 ist die VR-Bank Neu-Ulm eG aus der Fusion der Volksbank Neu-Ulm eG mit der VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn eG entstanden.

Weitere Fusionen im chronologischen Abriss:

  • 1959: Fusion mit der Raiffeisenkasse Vöhringen
  • 1970: Fusion mit den Raiffeisenbanken Gannertshofen, Steinheim und Straß
  • 1972: Fusion mit der Raiffeisenbank Attenhofen-Hegelhofen, Biberachzell-Oberhausen, Bubenhausen und Reutti
  • 1989: Fusion mit der Raiffeisenbank Fahlheim
  • 1992: Fusion der Volksbank Weißenhorn mit der Raiffeisenbank Neu-Ulm/Pfuhl zur Raiffeisenbank Neu-Ulm/Weißenhorn
  • 2000: Fusion mit der Raiffeisenbank Pfaffenhofen a.d.Roth
  • 2010: Fusion mit der Immobilien & Versicherungsservice GmbH der VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn eG

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten zum 31. Dezember 2016

Koordinaten: 48° 23′ 41″ N, 10° 0′ 3″ O