Vakuumtunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Vakuumtunnel bezeichnet einen Tunnel, in dem durch Herauspumpen von Luft ein geringer Luftdruck herrscht, also ein zumindest angenähertes Vakuum.

Anwendung in der Praxis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Würden in einem Vakuumtunnel Fahrzeuge bewegt, ist bei gleichem Energieaufwand eine höhere Geschwindigkeit möglich, da der Luftwiderstand, der quadratisch mit der Geschwindigkeit wächst, geringer wäre. Ebenso wären nicht die großen Röhrendurchmesser momentaner Hochgeschwindigkeitseisenbahntunnel erforderlich, die benötigt werden, um die verdrängte Luft nicht nur vor dem Zug herzuschieben.

Es wurden noch keine praktischen Anwendungen dieses Konzeptes umgesetzt. Überlegt wurde, es in Kombination mit Magnetschwebetechnik für die Swissmetro zu verwenden.

Konzept zur Umsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hyperloop ist ein Konzept, bei dem versucht wird, eine Magnetschwebebahn innerhalb eines Vakuumtunnels zu befördern. Elon Musk, der bereits durch Tesla und SpaceX eine bekannt ist, hat im Jahr 2013 ein White Paper[1] veröffentlicht, in dem er das Projekt vorstellt und seine Ideen zur Umsetzung erläutert.[2][3] Das Unternehmen Hyperloop One arbeitet unter anderem an der praktischen Umsetzung des Konzepts.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hyperloop Alpha White Paper. In: spacex.com. August 2013, abgerufen am 21. September 2017 (englisch).
  2. Elon Musk plans to build his own hyperloop technology for his Boring Company’s tunnel projects. In: Electrek. 4. August 2017 (electrek.co [abgerufen am 21. September 2017]).
  3. Elon Musk Reveals The Hyperloop. In: Business Insider. (businessinsider.com [abgerufen am 21. September 2017]).