Valentin Otto (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Valentin Otto (* 11. April 1795 in Elpenrod; † 25. Dezember 1849 in Offenbach am Main) war ein hessischer Beamter und Politiker und Abgeordneter der 2. Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valentin Otto war der Sohn des Försters Johann Philipp Otto und dessen Ehefrau Anna Gertraud, geborene Deibel. Otto, der evangelischen Glaubens war, heiratete in erster Ehe Sophie Friederike Christiane geborene Weih(e)meyer. In zweiter Ehe heiratete er am 11. Januar 1835 in Langen Johanette Henriette Karoline Louise geborene Dietz (1803–1859).

Er war bis 1819 Soldat (zuletzt Leutnant) und danach Beamter. 1828 war er Oberzollinspektor in Offenbach. 1817 bis 1819 war er Mitglied der Darmstädter Schwarzen.

Von 1841 bis 1849 gehörte er der Zweiten Kammer der Landstände an. Er wurde für den Wahlbezirk der Stadt Offenbach gewählt. 1848 war er Mitglied des Vorparlaments.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Georg Ruppel, Birgit Groß: Hessische Abgeordnete 1820–1933. Biographische Nachweise für die Landstände des Großherzogtums Hessen (2. Kammer) und den Landtag des Volksstaates Hessen (= Darmstädter Archivschriften. Bd. 5). Verlag des Historischen Vereins für Hessen, Darmstadt 1980, ISBN 3-922316-14-X, S. 205.
  • Jochen Lengemann: MdL Hessen 1808–1996. Biographischer Index, Marburg 1996, ISBN 3-7708-1071-6, S. 288.
  • Klaus-Dieter Rack: Hessische Abgeordnete 1820–1933. Biographische Nachweise für die Erste und Zweite Kammer der Landstände des Grossherzogtums Hessen, Darmstadt 2008, ISBN 978-3-88443-052-1, S. 691–692.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundesarchiv: Mitglieder des Vorparlaments und des Fünfzigerausschusses (PDF-Datei; 79 kB)