Vera Russwurm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vera Russwurm (* 7. November 1959 in Wien) ist eine österreichische Fernsehmoderatorin, Journalistin und Talkmasterin.

Vera Russwurm bei der Romyverleihung 2015.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vera Russwurm maturierte 1977 im Döblinger Billroth-Gymnasium und 1978 zusätzlich an der Memorial High School in Texas. Nach einem Amerikaaufenthalt begann sie ein Medizinstudium.

1979 stieg sie beim ORF als Tritsch-Tratsch-Girl ein, arbeitete von 1979 bis 1982 als Moderatorin bei Ö3 und wurde als Moderatorin der wöchentlichen ORF-Jugendsendung Okay zur „Traumfrau der Jugend“ gewählt. Sie arbeitete ab 1984 bei der „Kronen Zeitung“ als Journalistin und später als Ressortleiterin der Jugendseite „Insider“. Die Hauptabendsendungen Hallo Fernsehen, Was wäre wenn und Familienfest brachten ihr den „Frauen-Oscar“ und dreimal (1990, 1991, 1992) den Kurier-Publikumsfernsehpreis Romy als beliebteste Showmasterin ein. 1988 promovierte Russwurm zum Dr. med. und veröffentlichte im Jahr darauf das Buch „Du schaffst es“. 1999 erhielt sie den Preis New York TV Award in der Kategorie „Beste Talkshow“.

2006 machte die ÖVP der Fernsehmoderatorin das Angebot, in die Politik zu wechseln. Sie sollte als Überraschungskandidatin antreten und im Falle eines Wahlsiegs als Nachfolgerin von Maria Rauch-Kallat österreichische Gesundheitsministerin werden. Russwurm lehnte diesen Vorschlag jedoch ab.[1][2]

Dem deutschen Fernsehpublikum bekannt wurde Vera Russwurm durch Joachim Fuchsbergers Spielshow Ja oder Nein (1990–1994), in der sie neben Alice Schwarzer, Sepp Maier und Thomas Hegemann dem Rateteam angehörte. Ab 1993 präsentierte die mittlerweile dreifache Mutter die Streitshow Duell. Zu ihren beliebtesten Sendungen zählten bzw. zählen die Talkshow Vera (März 1995 bis Dezember 2005), Schicksalstag (2002–2005, jeweils nur im Sommer) sowie das Gesundheitsmagazin Primavera, das erstmals am 12. Jänner 2006 ausgestrahlt wurde und im März 2007 abgesetzt wurde. Ab 15. April 2007 präsentierte sie wöchentlich sonntags im Vorabendprogramm auf ORF 1, ab Dezember 2007 auf ORF 2 sowie in Sonder- bzw. Sommerausgaben im ORF-2-Hauptabendprogramm ihr Magazin Vera exklusiv bis Ende 2012. Seit September 2016 moderiert sie die ORF-Sendung Vera. Das kommt in den besten Familien vor. Dieses Format löste die bisherige Sendung Vera bei... ab.[3]

Russwurm ist seit 1984 mit dem Fernsehproduzenten Peter Hofbauer verheiratet und hat drei Töchter. Die zwei älteren, Yara und Florentina Hofbauer, sind regelmäßig in Fernsehrollen zu sehen. Yara moderierte bis 2004 Confetti-News und Florentina spielt eine Juniordetektivin in der Sendung Tom Turbo.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vera Russwurm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vera Russwurm erteilt Politik endgültige Absage. news.orf.at, August 2006 (nicht mehr online).
  2. Vera Russwurm will "definitiv" nicht in die Politik. derStandard.at/Agenturmeldung, 4. September 2006. Abgerufen am 21. November 2010.
  3. derStandard.at - ORF startet Talkformat mit Vera Russwurm. Artikel vom 16. August 2016, abgerufen am 29. Oktober 2016.