Verbrauchermarkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tesco in Most (Tschechien)
Real-Verbrauchermarkt in Würzburg

Ein Verbrauchermarkt ist ein großflächiger Einzelhandelsbetrieb mit einer Verkaufsfläche zwischen 800 und 4999 m².

Gemäß Definition des EHI Retail Institute und von ACNielsen wird weiter differenziert zwischen[1]

  • großen Verbrauchermärkten (1500–4999 m²)
  • kleinen Verbrauchermärkten (800–1499 m²).

Ein Verbrauchermarkt hat ein breites Sortiment an Nahrungs- und Genussmitteln und an Ge- und Verbrauchsgütern des kurz- und mittelfristigen Bedarfs, die überwiegend in Selbstbedienung angeboten werden. Häufig wird mit Dauerniedrigpreisen oder mit Sonderangeboten geworben. Der Standort ist in der Regel orientiert an Kunden, die per Auto zum Markt gelangen.

Abgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Verbrauchermarkt unterscheidet sich durch seine Orientierung als Nahversorger, ein kleineres Nonfoodsortiment und besonders seine Größe vom SB-Warenhaus.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Universen 2010 – Handel und Verbraucher (PDF; 1,49 MB) A. C. Nielsen GmbH, S. 15