Verbrauchermarkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tesco in Most (Tschechien)
Real-Verbrauchermarkt in Würzburg

Ein Verbrauchermarkt ist ein großflächiger Einzelhandelsbetrieb mit einer Verkaufsfläche zwischen 800 und 4999 m². Gemäß der Definition des EHI Retail Institute und von ACNielsen wird weiter differenziert zwischen kleinen (800–1499 m²) und großen Verbrauchermärkten (1500–4999 m²).[1] Ein Verbrauchermarkt hat ein breites Sortiment an Nahrungs- und Genussmitteln und an Ge- und Verbrauchsgütern des kurz- und mittelfristigen Bedarfs, die überwiegend in Selbstbedienung angeboten werden. Häufig wird entweder auf eine Dauerniedrigpreispolitik oder auf eine Sonderangebotspolitik abgestellt. Der Standort ist in der Regel autokundenorientiert.

Abgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Verbrauchermarkt unterscheidet sich durch seine Orientierung als Nahversorger, ein kleineres Nonfoodsortiment und besonders seine Größe vom SB-Warenhaus.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Universen 2010 – Handel und Verbraucher (PDF; 1,49 MB) A. C. Nielsen GmbH, S. 15