Verhackert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verhackert auf Schwarzbrot

Das Verhackert (auch Verhackerts, Verhackertes, Verhackara[1]; in Kärnten regional auch Sasaka von slowenisch Zaseka)[2][3] ist ein Brotaufstrich aus geräuchertem, kleingehacktem Speck, der vor allem in Österreich und Slowenien üblich ist.[3] Es ist u. a. ein wichtiger Bestandteil der sogenannten Brettljause. Bisweilen wird es auch in Form von Würsten mit Kunststoffhaut, seltener in Dosen oder Gläsern in Lebensmittelgeschäften, Fleischereien und Bauernmärkten angeboten.

Die Zutaten des Brotaufstriches bestehen aus Speck, Schweinefleisch, Kochsalz und Gewürzen wie Knoblauch und Pfeffer.

Ähnliche Gerichte sind Rillettes und Pottsuse.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulrich Ammon: Die deutsche Sprache in Deutschland, Österreich und der Schweiz: das Problem der nationalen Varietäten. Walter de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-014753-X, S. 66.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sideways: Karnische Aromen - Falstaff. In: falstaff.de. Abgerufen am 9. Januar 2018.
  2. Achtung, Strankalan! 3. Januar 2007, abgerufen am 15. Oktober 2012.
  3. a b Grenzenlos genießen - Gorenjska. Abgerufen am 15. Oktober 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]