Verlag Die Werkstatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verlag Die Werkstatt
Rechtsform GmbH
Gründung 1981
Sitz DeutschlandDeutschland Bielefeld
Leitung Konrad Delius
Mitarbeiterzahl 20 bis 49[1]
Branche Sachbuchverlag
Website www.werkstatt-verlag.de

Der Verlag Die Werkstatt ist ein deutscher Buchverlag, der schwerpunktmäßig Publikationen zum Themenkomplex Fußball in seinem Programm führt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verlag Die Werkstatt wurde 1981 in Göttingen von Bernd Beyer, Erich Schünemann und Bernd Weidmann in Göttingen gegründet; seit 2018 gehört er zum Delius Klasing Verlag in Bielefeld. Anfänglich lag der Fokus auf Sachbüchern und pädagogischer Literatur zu Umwelt- und Friedensthemen. Dabei kam es zur Zusammenarbeit mit Organisationen wie z. B. Greenpeace.

1992 wurden die ersten Fußballbücher herausgegeben, die seitdem neben anderen Sportarten den Schwerpunkt des Verlagsprogramms bilden. Dabei gelang es der Werkstatt, in eine Marktlücke zu stoßen, da in den Publikationen neben klassischen Fußballthemen wie Spielerbiografien oder Vereinschroniken auch kritische Aspekte wie z. B. rassistische Fangruppierungen oder Homosexualität im Fußball aufgegriffen wurden. Mit der Konzentration auf das Kerngeschäft Sport- und Fußballpublikationen konnte sich die Werkstatt zu einem führenden Anbieter auf diesen Themenfeldern in Deutschland entwickeln. Seit 2006 wurde jedes Jahr ein Titel des Verlages für den Preis Fußballbuch des Jahres der Deutschen Akademie für Fußballkultur nominiert, viermal konnte ein Autor den Preis gewinnen:[2]

  • Ronny Blaschke: Im Schatten des Spiels. Rassismus und Randale im Fußball, 2007
  • Christoph Ruf: Ist doch ein geiler Verein. Reisen in die Fußballprovinz, 2008
  • Dietrich Schulze-Marmeling: Der FC Bayern und seine Juden. Aufstieg und Zerschlagung einer liberalen Fußballkultur, 2011
  • Bernd-M. Beyer: Helmut Schön. Eine Biografie, 2017

Im Mai 2012 wurde eine Zusammenarbeit mit der Nachrichtenagentur dapd vereinbart. Erstes gemeinsames Projekt war ein Buch zur Fußball-Europameisterschaft 2012 und im weiteren Verlauf des Jahres zu den Olympischen Sommerspielen 2012 sowie ein Sportbuch des Jahres.[3] Die von beiden Seiten als längerfristig geplante Kooperation endete bereits ein Jahr später, nachdem die Nachrichtenagentur im April 2013 nach einem zweiten Insolvenzantrag ihren Dienst endgültig einstellte.

Verlagsprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gesamtverzeichnis umfasst zurzeit ca. 500 Bücher (Stand: September 2013). Sportbücher bilden mit 80 % den Schwerpunkt des Verlagsprogramms, wobei der Anteil der Fußballpublikationen innerhalb des Sportblocks 90 % beträgt. Neben gedruckten Büchern vertreibt der Verlag auch E-Books sowie zu einem kleinen Teil auch Zeitschriften. Der Vertrieb erfolgt hauptsächlich über den stationären Buchhandel. Darüber hinaus werden aber auch das Internet, das einen Anteil von 25 % ausmacht, sowie Fanshops als weitere Vertriebskanäle genutzt.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz des Verlags ist seit 2020 Bielefeld, Vertrieb und Auslieferung befinden sich in Rastede.

Der Verlag ist regelmäßig mit eigenen Ständen auf Buchmessen vertreten, darunter die beiden größten deutschen Messen in Frankfurt und Leipzig.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brancheneintrag bei cylex.de
  2. Die Sieger beim Fußballbuch des Jahres. In: fussball-kultur.org, abgerufen am 19. Januar 2021.
  3. Buchmarkt.de: dapd kooperiert bei Sportbüchern mit dem Verlag Die Werkstatt, 11. Mai 2012.

Koordinaten: 51° 31′ 32,9″ N, 9° 56′ 0,3″ O