Peter Ewers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Verlag Peter Ewers)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Ewers (* 1963) ist ein deutscher Organist, Musikwissenschaftler, Psychotherapeut und Berater.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ewers legte das C-Examen für Kirchenmusiker ab und war zunächst nebenamtlich Organist in Wiedenbrück; er bildete sich anschließend autodidaktisch weiter, um einen eigenen Improvisationsstil zu entwickeln. 1992 studierte er Germanistik und Medienwissenschaften in Paderborn. Von 1991 bis 1996 war Ewers fünf Jahre Organist am Paderborner Dom. In diese Zeit datiert die Veröffentlichung seiner ersten CD mit Orgelimprovisationen im Jahre 1996. Es folgten 1997, 2000, 2004 und 2007 vier weitere Aufnahmen mit Orgelimprovisationen, zuletzt auch in Kombination mit Lyrik und Tanz.

Weiterhin absolvierte Ewers eine Ausbildung in Systemischer Therapie (RGST, Köln), Gestalttherapie (FPI, Düsseldorf), in NLP (DGNLP, Bielefeld) und in provokativer Therapie (Frank Farelly, USA), die ihm 1997 die staatliche Zulassung als Psychotherapeut einbrachte. Er ist als Psychotherapeut und Coach bei der Beratung von Künstlern und Unternehmen tätig.

Weiterhin verlegt er im Verlag Peter Ewers zahlreiche musikwissenschaftliche Schriften.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maison Aristide Cavaillé-Coll; Peter Ewers und Mirjam Krapoth (Hrsg.): Orgue de tous modèles – Facsimile des Verkaufsprospektes anlässlich der Weltausstellung 1889 in Paris. 3. Auflage. Verlag Peter Ewers, Paderborn 2003, ISBN 978-3-928243-09-4 (Mit einem Vorwort von Peter Ewers).
  • Jesse Eschbach; Peter Ewers (Hrsg.): Aristide Cavaille-Coll Vol. I – Kompendium der verfügbaren Dispositionen. Peter Ewers Verlag, Paderborn 2004, ISBN 978-3-928243-05-6 (Mit einem Essay von Agnes Armstrong). Online lesen
  • Peter Ewers (Hrsg.): Aristide Cavaille-Coll Vol. II – Facsimiles, Photographien. Peter Ewers Verlag, Paderborn.
  • Peter Ewers (Hrsg.): Aristide Cavaille-Coll Vol. III – Intonation, Mensuration, Konstruktion. Peter Ewers Verlag, Paderborn.
  • Seid Ihr alle da? Bessere Kommunikation durch Storytelling im Unternehmen. (2005) Online lesen
  • Peter Ewers: Einfach spielen! Anstiftung zur Improvisation. vpe, Paderborn, 2010 ISBN 978-3-928243-30-8.Online lesen
  • Peter Ewers: Die Orgel in der L’eglise royale Notre-Dame de Laeken in Brüssel. Handbuch zur Klangbibliothek Symphonic Organ Samples II (SOS-II) Online lesen

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • An der Domorgel Paderborn spielt Peter Ewers. Improvisationen. 1996, VPE-1001.
  • Visite à la Madeleine. 1997, Unda maris UM 20061 (Improvisationen an der Cavaillé-Coll-Orgel von La Madeleine (Paris); Kritikerpreis Coup de coeur).
  • Les Planètes. 2000, Solstice SOCD 199 (Orgel in Notre-Dame de Laeken, Brüssel; vier von fünf Stimmgabeln in Diapason).
  • Peter Ewers plays improvisations at St. Aposteln, Cologne (Germany). 2013, bandcamp (Orgel in St. Aposteln, Köln Fischer & Krämer IV-80).
  • Orgelimprovisationen aus der Bonifatiuskirche Ditfurt. Peter Ewers spielt an der Ernst-Röver-Orgel von 1903. 2013, bandcamp (Orgel in St. Bonifatius, Ditfurt).
  • A Tribute to Pierre Cochereau. Live-Improvisations by Peter Ewers at the historic Klais/Feith-Organ (1948/76) at the Patrokli-Dom, Soest (Germany). 2015, bandcamp (Historische Klais/Feith-Orgel (1948/76) im Patrokli-Dom, Soest).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]