Veye Tatah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veye Wirngo Tatah

Veye Wirngo Tatah (* 14. Juli 1971) ist eine kamerunische Informatikerin, Journalistin und ehrenamtliche Chefredakteurin des Magazins Africa Positive. Sie ist besonders durch ihr Engagement für eine positive Sicht der afrikanischen Länder und ihre Ablehnung der Opferrolle für Afrikaner[1] in der öffentlichen Diskussion hervorgetreten.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tatah wurde in Kamerun geboren. Seit 1991 lebt sie in Deutschland. Nach einem Informatikstudium arbeitete sie sechseinhalb Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Informatik der TU Dortmund. Sie ist selbstständig in den Bereichen IT-Beratung und Entwicklung, Projektmanagement und interkulturelle Kommunikation. Außerdem ist sie Inhaberin des Catering-Unternehmens Kilimanjaro Food.

Mit zahlreichen Projekten, wie etwa dem Afro-Lern- und Integrationsmobil Afro-LIM, dem Afrikanischen Frauennetzwerk oder der Jugendorganisation Africa Positive Youths setzt sie sich für Integration und Völkerverständigung ein[2].

Am 25. Februar 2010 erhielt Tatah das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Die Auszeichnung erhielt sie für ihr besonderes soziales Engagement[3].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Entwicklungshilfe abschaffen?. In: Tacheles auf Phoenix TV
  2. Veye Tatah die Frau hinter dem Namen Africa Positive In: Maischna Magazin
  3. Veye Tatah mit Bundesverdienstkreuz geehrt In: Afrika Bildung