ViFlow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
viflow
Entwickler ViCon GmbH, Hannover
Aktuelle Version viflow 6
(2016)
Betriebssystem Windows
Kategorie Prozessmodellierungssoftware
Lizenz proprietär
deutschsprachig ja
www.viflow.de

Viflow (Eigenschreibweise viflow oder auch ViFlow) ist eine Geschäftsprozessmanagementsoftware zur grafischen Abbildung und Verbesserung von Abläufen in Unternehmen und deren Darstellung im Intranet. Hersteller der Software ist das Unternehmen ViCon GmbH aus Hannover (Deutschland).

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viflow verwendet zur grafischen Darstellung Microsoft Visio. Dazu ist Microsoft Visio vollständig in die Software Viflow integriert und erweitert diese um zusätzliche Funktionen zur zentralen Pflege von Inhalten und zur webbasierten Veröffentlichung für die Geschäftsprozessmodellierung.

Viflow wird mit 42.000 Lizenzen bei 7.200 Unternehmen in 45 Ländern eingesetzt (Stand 2016).[1]

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Version von Viflow wurde von der ViCon GmbH im September 2000 erstmals als ViFlow 2000 veröffentlicht. Darauf folgten die Versionen ViFlow 2002 (Januar 2002) und ViFlow 2003 (April 2004). Ab März 2006 verzichtete der Hersteller auf die Jahreszahl in der Versionsbezeichnung und veröffentlichte die Version ViFlow 4. Im Mai 2010 erschien dann die Version ViFlow 4.5 und im Februar 2013 die Version 5. Aktuell ist die Version viflow 6, die seit 22. Juni 2016 auf dem Markt ist. Mit dieser Version wurde auch die Schreibweise des Programmnamens von "ViFlow" auf "viflow" geändert.

Version Zeitraum
ViFlow 2000 09/2000–01/2002
ViFlow 2002 01/2002–04/2004
ViFlow 2003 04/2004–03/2006
ViFlow 4 03/2006–05/2010
ViFlow 4.5 05/2010–02/2013
ViFlow 5 02/2013–06/2016
viflow 6 06/2016–heute

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Viflow werden Unternehmensabläufe als „Prozesse“ bezeichnet. Ein Prozess kann beliebig durch weitere Unterprozesse detaillierter beschrieben werden. Als Prozess kann man zum Beispiel den Ablauf der „Auftragsabwicklung“ bezeichnen. Dieser Prozess wird in Viflow grafisch beschrieben und mit weiteren Informationen (Wer macht was? Was wird dafür benötigt?) versehen. Standardeinstellung für die grafische Darstellung ist die Swimlane-Darstellung[2], durch die die an einem Prozess beteiligten Bereiche (Abteilungen, Personen, Systeme) als waagerechte „Schwimmbahnen“ dargestellt werden und die durchzuführenden Tätigkeiten als Prozesskästchen innerhalb dieser Bahnen platziert werden. Die weitergegebenen Informationen (Dokumente, Daten) werden als Pfeilverbindungen zwischen den Prozesskästchen modelliert.[3]

In der grafischen Gestaltung ist man aber prinzipiell frei und kann nahezu alle Möglichkeiten von Microsoft Visio ausschöpfen. So ist auch die Darstellung der Prozesse nach den Konventionen der EPK-, BPMN-, FlowChart-Methode möglich.

Die mit Viflow erfassten und gesammelten Informationen können als Webdarstellung erzeugt werden, sodass diese in einem firmeninternen Intranet allen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden können.

Editionen und Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hersteller bietet die Software in drei Editionen an: blue, silver und gold.[4] Voraussetzung für den Betrieb ist die Software Microsoft Visio (ab Version 2010). Es wird eine Variante inkl. Microsoft Visio Standard 2016 und eine Variante ohne Visio (falls der Anwender Visio schon besitzt) angeboten.

Die Oberfläche der Software ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Ungarisch, Spanisch, Niederländisch und Italienisch verfügbar.

Einsatzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viflow wird u.a. eingesetzt, um Qualitätsmanagementsysteme zu beschreiben und Qualitätsmanagementhandbücher (QM-Handbücher) papierlos zu erstellen. Weiterhin kann es für die Dokumentation von IT-Systemen, Projekten und klinischen Behandlungspfaden eingesetzt werden.

Abgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viflow ist eine Software zur Geschäftsprozessmodellierung, mit der der Benutzer dieser Software die Abläufe in seinem Unternehmen grafisch darstellen kann, um sich dieser bewusst zu werden und andere Mitarbeiter darüber zu informieren. Die Software erkennt nicht automatisch eventuelle Schwachpunkte in Prozessen und schlägt auch keine Verbesserungsmaßnahmen vor.

Darüber hinaus handelt es sich auch nicht um ein Workflow-System, das reale Prozesse tatsächlich ablaufen lässt und auch nicht um ein Dokumentenmanagement-System zur Verwaltung von Formularen etc. Es kann aber eine Verknüpfung von in Prozessen verwendete Dokumente auf die tatsächlichen Dokumente erstellt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schwab, Josef: Geschäftsprozessmanagement mit Visio, ViFlow und MS Project, Carl Hanser Verlag GmbH & CO. KG; Auflage: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage (1. Dezember 2006) - ISBN 3446404643
  • Reiss, Georg und Manuela: Praxisbuch IT-Dokumentation, Addison-Wesley, München; Auflage: 2., aktualisierte Auflage. (29. September 2010) - ISBN 3827329523
  • Schmelzer, Hermann J. & Sesselmann, Wolfgang: Geschäftsprozessmanagement in der Praxis, Hanser Wirtschaft; Auflage: 7., überarbeitete und erweiterte Auflage (1. Juli 2010) - ISBN 3446421858
  • Holzwarth, Arno & Lohr, Dietmar: WAP - Wertstrom als Projektgrundlage, Grin Verlag (Mai 2010) - ISBN 3640632583
  • Cassel, Michael: ISO/TS 16949 - Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie umsetzen, Carl Hanser Verlag GmbH & CO. KG; Auflage: 1 (5. Oktober 2006) - ISBN 3446227296
  • Eckhardt, Jörg & Sens, Brigitte: Praxishandbuch Integrierte Behandlungspfade, Economica; Auflage: 2006 (28. April 2006) - ISBN 3870814306

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Viflow Übersicht. In: viflow.de. ViCon GmbH, abgerufen am 22. Januar 2017 (Abschnitt "Mehr als 7.200 Unternehmen weltweit arbeiten bereits mit viflow").
  2. Beschreibung der Swimlane-Darstellung
  3. Youtube-Video Schnelleinstieg
  4. Funktionsübersicht