Victor von Wilcken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
von Wilcken 1990 (mit GenLt Schönbohm)

Victor von Wilcken (* 1948 in Bad Wildungen) ist ein ehemaliger Brigadegeneral der Bundeswehr.

Militärische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Wilcken begann seine militärische Laufbahn 1968 bei der Panzeraufklärungstruppe in Sontra. Es folgten zehn Jahre Dienst an der innerdeutschen Grenze. Nach der Wiedervereinigung wechselt von Wilcken in die neuen Bundesländer und war u. a. Adjutant von Generalleutnant Jörg Schönbohm. Er diente zudem im Nato-Hauptquartier in Brüssel und koordinierte das Bundeswehrengagement auf dem Balkan mit.[1]

Vom 1. Oktober 2004 bis zum 30. September 2007 war er in seiner letzten Verwendung Kommandeur des Standortkommandos Berlin.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berliner Morgenpost vom 8. Oktober 2004: Ein General sorgt für die Sicherheit
  2. berlin.de: Abschiedsbesuch im Roten Rathaus: Standortkommandant Victor von Wilcken, abgerufen am 29. Oktober 2015