Victorinus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Victorinus (Begriffsklärung) aufgeführt.
Antoninian des Victorinus
Victorinus' Name auf einem Mosaik im Rheinischen Landesmuseum Trier

Victorinus, eigentlich Marcus Piavonius[1] Victorinus, (* um 220, † 271 in Colonia Claudia Ara Agrippinensium (Köln)) war Kaiser des Imperium Galliarum, der abgefallenen Westprovinzen des Römischen Reichs, von 269 bis 271. Er folgte der kurzen Regentschaft des Marius. Seine Residenz war Köln.

Leben[Bearbeiten]

Victorinus stammte aus einer sehr reichen Familie, war Soldat unter Postumus, dem ersten der sogenannten gallischen Kaiser. Er erhielt den Titel des tribunus praetorianorum (Tribun der Prätorianer) 266/267 und war Konsul mit Postumus im Jahr 267 oder 268. Nach dem Tod des Marius wurde Victorinus durch die in Augusta Treverorum (Trier) stationierten Truppen zum Kaiser proklamiert und von den Legionen in Gallien und Britannien, nicht aber in Hispanien (Spanien) anerkannt. Die spanischen Provinzen schlossen sich wieder dem Römischen Reich an.

Während seiner Regierung verhinderte es Victorinus, dass sich die Stadt Augustodunum Haeduorum ebenfalls dem Römischen Reich anschloss. Die Stadt wurde sieben Monate lang belagert, bevor sie erstürmt und geplündert wurde.

Victorinus wurde Anfang 271 von Attitianus, einem seiner Offiziere, dessen Ehefrau Victorinus vermutlich verführt hatte, ermordet. Victorinus’ Mutter Victoria behielt nach seinem Tod die Macht in der Hand und veranlasste seine Erhebung zum Gott. Nach bemerkenswerten Bestechungsgeldern an die Truppen ließ sie Tetricus I. zu seinem Nachfolger ernennen.

Der Historia Augusta zufolge hatte Victorinus einen gleichnamigen Sohn und Mitregenten (Caesar).

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Peachin: Roman Imperial Titulature and Chronology, A. D. 235–284. Gieben, Amsterdam 1990, ISBN 90-5063-034-0, S. 485–489 (Zusammenstellung von Belegen in numismatischen, inschriftlichen und erzählenden Quellen)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Victorinus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Auf Inschriften und Münzen auch Piavvonius, auf einem Mosaik in Trier Piaonius.


Vorgänger Amt Nachfolger
Marcus Aurelius Marius Kaiser des Imperium Galliarum
269–271
Domitianus und/oder Tetricus I.