Vielteiliger Rautenfarn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vielteiliger Rautenfarn

Vielteiliger Rautenfarn (Botrychium multifidum)

Systematik
Farne
Klasse: Psilotopsida
Ordnung: Natternzungenartige (Ophioglossales)
Familie: Natternzungengewächse (Ophioglossaceae)
Gattung: Rautenfarne (Botrychium)
Art: Vielteiliger Rautenfarn
Wissenschaftlicher Name
Botrychium multifidum
(S.G.Gmel.) Rupr.

Der Vielteilige Rautenfarn (Botrychium multifidum), auch Vielteilige Mondraute genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Rautenfarne (Botrychium) innerhalb der Familie der Natternzungengewächse (Ophioglossaceae). Er ist auf der Nordhalbkugel weitverbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration
Habitus

Der Vielteilige Rautenfarn ist eine sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 5 bis 15 Zentimetern erreicht. Sie bringt jährlich zwei bis selten vier Blätter hervor, davon hat nur eines einen fertilen, behaarten Abschnitt, die sterilen Abschnitte sind bis 6 Zentimeter lang gestielt, dick, fleischig, gelbgrün, dreieckig und doppelt gefiedert, ihre Zipfel sind rundlich, ganzrandig oder gekerbt. Der fertile Abschnitt ist lang gestielt und doppelt bis dreifach gefiedert. Die Blätter überwintern zum Teil.

Sporenreife ist von Juli bis September.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 90.[1]

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Vielteiligen Rautenfarn handelt es sich um einen Geophyten.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vielteilige Rautenfarn ist von den gemäßigten bis zu den borealen Gebieten auf der Nordhalbkugel in Eurasien und Nordamerika verbreitet. In Skandinavien findet man ihn nur vereinzelt bis 70° nördlicher Breite, im atlantischen Europa fehlt er weitgehend, im Osten wird er deutlich seltener; südwärts gibt es Funde bis zu den Alpen (hier bis in Höhenlagen von etwa 1300 Metern) und bis zu den Karpaten, über ein isoliertes Vorkommen wird auch im Apennin berichtet.

Der Vielteilige Rautenfarn besiedelt mäßig frische bis frische Silikatmagerrasen, Wegränder und lichte Wälder, er ist kalkmeidend. Sie kommt gern zusammen mit Borstgras (Nardus stricta) und Blauem Pfeifengras (Molinia caerulea) vor, also in Gesellschaften der Ordnung Nardetalia.[1]

Die ökologischen Zeigerwerte nach Landolt et al. 2010 sind in der Schweiz: Feuchtezahl F = 2 (mäßig trocken), Lichtzahl L = 4 (hell), Reaktionszahl R = 2 (sauer), Temperaturzahl T = 2+ (unter-subalpin und ober-montan), Nährstoffzahl N = 2 (nährstoffarm), Kontinentalitätszahl K = 4 (subkontinental).[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Otto Schmeil, Jost Fitschen (Begr.), Siegmund Seybold: Die Flora von Deutschland und der angrenzenden Länder. Ein Buch zum Bestimmen aller wild wachsenden und häufig kultivierten Gefäßpflanzen. 95. vollst. überarb. u. erw. Auflage. Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2011, ISBN 978-3-494-01498-2.
  • Eckehart J. Jäger (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband. Begründet von Werner Rothmaler. 20., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2011, ISBN 978-3-8274-1606-3.
  • Henning Haeupler, Thomas Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands (= Die Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Band 2). 2., korrigierte und erweiterte Auflage. Herausgegeben vom Bundesamt für Naturschutz. Ulmer, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-8001-4990-2.
  • Oskar Sebald, Siegmund Seybold, Georg Philippi (Hrsg.): Die Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs. Band 1: Allgemeiner Teil, Spezieller Teil (Pteridophyta, Spermatophyta): Lycopodiaceae bis Plumbaginaceae. 2., ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart 1993, ISBN 3-8001-3322-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe und Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 71.
  2. Botrychium multifidum (S. G. Gmel.) Rupr. In: Info Flora, dem nationalen Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora. Abgerufen am 15. Februar 2022.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Vielteiliger Rautenfarn (Botrychium multifidum) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien