Villa Rustica (Bellikon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bei der Villa Rustica von Bellikon handelt es sich um die Reste eines römischen Gutshofes im Kanton Aargau in der Schweiz.

Römische Reste wurden 1934 etwa 1300 Meter südlich der Kirche von Bellikon entdeckt und 1941 von Walter Drack mit Hilfe internierter polnischer Soldaten ausgegraben. Die Villa stand am Abhang des Heitersberges und etwa 190 Meter über dem Reusstal. Bei den Grabungen konnte nur das Herrenhaus erfasst werden. Es war etwa 26 Meter lang und 16,5 Meter breit. Der Bau bestand aus einer Halle mit einem Portikus zum Tal hin. In späteren Bauphasen wurde die Halle in Wohnräume unterteilt. Im Norden gab es einen Anbau, in den eine Apsis und ein Bad hineingebaut wurden. In der Villa fanden sich Reste von weissgründiger Wandmalerei mit floralen Motiven. Die Malereien datieren wahrscheinlich ins zweite Jahrhundert.[1] Verschiedene Räume hatten Hypokausten. Die Villa war von der Mitte des ersten Jahrhunderts bis vor 250 in Betrieb und wurde durch einen Brand zerstört.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Drack: Die römische Villa von Bellikon-Aargau. In: Zeitschrift für schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte 5, 1943, S. 86ff.
  • Martin Hartmann, Hans Weber: Die Römer im Aargau. Verlag Sauerländer, Aarau 1985, ISBN 3-7941-2539-8, S. 164.
  • Walter Drack, Rudolf Fellmann: Die Römer in der Schweiz. Theiss, Stuttgart 1988, ISBN 3-8062-0420-9, S. 360–361.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Walter Drack: Die römische Wandmalerei der Schweiz. Monographien zur Ur- und Frühgeschichte der Schweiz, Bd. 8. Basel 1950, 59, fig. 29 (auf S. 60)

Koordinaten: 47° 22′ 47,9″ N, 8° 20′ 49,4″ O; CH1903: 668601 / 248080