Vlastimil Bubník

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechoslowakeiTschechoslowakei Vlastimil Bubník Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. März 1931
Geburtsort Kelč
Todesdatum 6. Januar 2015
Sterbeort Prag
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Spielerkarriere
bis 1949 SK Kralove Pole
1949–1953 Spartak Kralove Pole
1953–1966 Rudá hvězda Brno
1966–1968 TJ Vítkovice
1968–1971 VEU Feldkirch
TschechoslowakeiTschechoslowakei Vlastimil Bubník
Trainerstationen
1970–1975 ZKL Brno
1975–1978 HK Jesenice
1978–1983 TJ Zetor Brno



Vlastimil Bubník
Spielerinformationen
Position Stürmer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1943–1953
1953–1962
1962–1967
SK Královo Pole
Rudá Hvězda Brno
Spartak ZJŠ Brno

69 (26)
34 (6)
Nationalmannschaft
1957–1960 Tschechoslowakei 11 (4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Vlastimil Bubník (* 18. März 1931 in Kelč, Tschechoslowakei; † 6. Januar 2015 in Prag[1]) war ein tschechoslowakischer Fußballspieler sowie Eishockeyspieler und -trainer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bubník trug zwischen 1957 und 1960 insgesamt elf Mal das Trikot der tschechoslowakischen Fußballnationalmannschaft. Dabei erzielte er insgesamt vier Treffer, einen davon gegen Frankreich im Spiel um Platz 3 bei der Fußball-Europameisterschaft 1960 in Frankreich, welches die ČSSR mit 2:0 für sich entschied.

Berühmt wurde er jedoch als Eishockeyspieler. Hier spielte er als Stürmer für den SK Kralove Pole Brno (1949–53), Rudá hvězda Brno (1953–66) und TJ Vítkovice (1966–68). Dort wurde er elf Mal Landesmeister und absolvierte 320 Spiele, in denen er 300 Tore erzielte. Anschließend wechselte er noch für drei Jahre nach Österreich zur VEU Feldkirch.[2] Er spielte bei neun Weltmeisterschaften und vier Olympischen Spielen (1952–64). Hierbei holte Bubník bei den Weltmeisterschaften 1961 Silber und 1954 und 1963 Bronze. Olympisches Bronze gewann er bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck 1964.

Nach seinem Karriereende arbeitete Bubník als Eishockeytrainer bei Zetor Brno und dem HK Jesenice.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Czech ice hockey great Vlastimil Bubnik dies at 83. In: news.yahoo.com. 6. Januar 2015, abgerufen am 5. Januar 2016 (englisch).
  2. FC Zbrojovka Brno – Klub – Historie – Vlastimil Bubník. In: fczbrno.cz. 16. November 2015, abgerufen am 5. Januar 2016 (tschechisch).
  3. hckometa-history.cz, trenér Vlastimil Bubník