Vogtland-Anzeiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Vogtland-Anzeiger ist eine Tageszeitung, die im sächsischen Vogtland erscheint. Er gilt als letzte noch existierende Neugründung einer Tageszeitung auf dem Gebiet der ehemaligen DDR nach der politischen Wende von 1989. Gegründet wurde er im März 1990. In den Jahren 2005 und 2018 musste er Insolvenz anmelden, wurde aber jeweils von neuen Eigentümern weiter herausgegeben. Aktuell gehört er zur Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, bei der auch die Freie Presse erscheint.[1]

Die seit Gründung bestehenden Redaktionen in Auerbach, Reichenbach, Oelsnitz und Klingenthal wurden 2004 geschlossen, seitdem befindet sich die einzige Redaktion in Plauen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vogtland-Anzeiger insolvent: Chemnitzer Verlag will übernehmen