Vogtland (Naturraum)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vogtland
Naturraumkarte Vogtland.png
Fläche 3467 km² [1]
Naturraum 2. Ordnung Mittelgebirgsschwelle
Naturraum 3. Ordnung 39, 41 →
Thüringisch-Fränkisch-Vogtländisches Mittelgebirge
Naturraum 041
Vogtland
Naturraumcharakteristik
Landschaftyp Submontane Hochfläche
Geographische Lage
Koordinaten 50° 32′ 2″ N, 12° 1′ 2″ OKoordinaten: 50° 32′ 2″ N, 12° 1′ 2″ O
Vogtland (Sachsen)
Vogtland
Lage Vogtland
Bundesland Thüringen, Bayern, Sachsen
Staat Deutschland, Tschechien

Das Vogtland ist eine namentlich ans historische Vogtland angelehnte naturräumliche Haupteinheitengruppe nach dem Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands, die in Sachsen, Thüringen und zu kleineren Anteilen im Norden Bayerns liegt.

Das naturräumliche Vogtland weicht in seinen Grenzen merklich vom historischen ab, dessen Hochlagen im (Süd-)Osten aus naturräumlicher Sicht bereits dem Westerzgebirge zugerechnet werden müssen.

Hauptfluss des Vogtlandes ist die Weiße Elster, die im Süden des Oberen Vogtlandes, im Elstergebirge, entspringt und bei Gera das Vogtland verlässt. Im Westen wird das Vogtland von der Saale durchflossen, deren Tal von Hof bis Saalfeld Teil der westlichen Haupteinheiten ist.

Übliche Zuordnungen der Landschaftsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Vogtland zerfällt in nur drei Haupteinheiten, die in gängigen Einteilungen der DDR nicht als eine Einheit aufgefasst wurden:

Naturräumliche Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die naturräumliche Haupteinheitengruppe Vogtland gliedert sich nach dem Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands wie folgt in Haupteinheiten (dreistellig) und nach Werken wie Die Naturräume Thüringens und Naturräume in Sachsen insbesondere in die Untereinheiten:[4]

Zur Geologie siehe Thüringisch-Fränkisch-Vogtländisches Schiefergebirge, zur Zuordnung insbesondere den entsprechenden Abschnitt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands
  2. Walter Hiekel, Frank Fritzlar, Andreas Nöllert und Werner Westhus: Die Naturräume Thüringens. Hrsg.: Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG), Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt. 2004, ISSN 0863-2448.
    Naturraumkarte Thüringens (TLUG) – PDF; 260 kB
    Landkreisweise Karten (TLUG)
  3. Karte der Naturräume in Sachsen (Memento vom 25. Juli 2011 im Internet Archive) auf www.umwelt.sachsen.de (PDF, 859 kB), Stand 2001
  4. E. Meynen und J. Schmithüsen: Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands – Bundesanstalt für Landeskunde, Remagen/Bad Godesberg 1953-1962 (9 Lieferungen in 8 Büchern, aktualisierte Karte 1:1.000.000 mit Haupteinheiten 1960)

Allgemeine Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]