Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Volksbank Kur- und Rheinpfalz)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG
Hauptstelle in Speyer, Bahnhofstr. 19 (2012)
Hauptstelle in Speyer, Bahnhofstr. 19
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Bahnhofstr. 19
67346 Speyer
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 547 900 00[1]
BIC GENO DE61 SPE[1]
Gründung 1864
Verband Genossenschaftsverband
Website www.vvrbank-krp.de
Geschäftsdaten 2020[2]
Bilanzsumme 5.521 Mio. EUR
Einlagen 4.055 Mio. EUR
Kundenkredite 4.147 Mio. EUR
Mitarbeiter 750
Geschäftsstellen 45 + 6 SB-Filialen
Mitglieder 76.000
Leitung
Vorstand Rudolf Müller (Sprecher)
Dirk Borgartz (stellv. Sprecher)
Mathias Geisert
Till Meßmer
Thomas Sold
Aufsichtsrat Jürgen Kappenstein (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG ist eine deutsche Genossenschaftsbank mit Sitz in Speyer. Das Geschäftsgebiet mit fast 50 Filialen umfasst große Teile der Vorderpfalz rund um die Städte Speyer, Frankenthal, Grünstadt und Neustadt an der Weinstraße sowie Teile der Kurpfalz auf der badischen Rheinseite mit den Städten Schwetzingen und Hockenheim. Mit einer Bilanzsumme von über 5 Mrd. Euro gehört sie zu den größten Genossenschaftsbanken in ganz Deutschland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1864 gründeten 121 Speyerer Bürger, nach den genossenschaftlichen Ideen des Hermann Schulze-Delitzsch, den „Speyerer Vorschuss-Verein“. 1873 erfolgte die Namensänderung in Speyerer Volksbank eG. Später entwickelte sich die Bank zu einem Kreditinstitut in der Metropolregion Rhein-Neckar, wobei sich der Name im Zuge von Fusionen mit benachbarten Banken mehrmals änderte. Den Namen Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG trägt die Bank seit dem letzten Zusammenschluss im Jahr 2019.

Fusionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: Fusion mit der Raiffeisenbank Speyer West
  • 1990: Fusion mit der Raiffeisenbank Römerberg-Lingenfeld
  • 1996: Fusion mit der Neustadter Volksbank zur Volksbank Speyer-Neustadt
  • 1999: Fusion mit der Volksbank Hockenheim und Raiffeisenbank Haßloch-Meckenheim zur Volksbank Speyer-Neustadt-Hockenheim
  • 2007: Fusion mit der Volksbank Bezirk Schwetzingen zur Volksbank Kur- und Rheinpfalz
  • 2011: Fusion mit der Raiffeisenbank Schifferstadt
  • 2019: Fusion mit der RV Bank Rhein-Haardt in Lambsheim zur Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG

Engagement für die Region[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank unterstützt alljährlich gemeinnützige Organisationen durch Spenden und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität für die Menschen in der Region. Im Jahr 2019 belief sich die Höhe dieser Zuwendungen auf rund 268.000 Euro.

Ein weiterer Meilenstein im gesellschaftlichen Engagement der Bank war die Gründung der Volksbank Kur- und Rheinpfalz STIFTUNG im Jahr 2016. Diese Dachstiftung ermöglicht es einerseits Privatpersonen, bei minimalem Aufwand und ohne administrative Folgeaufgaben eine eigene Stiftung zu verwirklichen – auch bei kleinerem Vermögen. Andererseits werden gemeinnützige Organisationen in der Region auch direkt durch Spenden aus den Erträgen des Stiftungsvermögens unterstützt. Daneben existieren noch zwei Stiftungen, die von Vorgängerinstituten gegründet wurden:

  • Stiftung der ehemaligen Raiffeisenbank eG Maxdorf
  • Stiftung der ehemaligen RV Bank Frankenthal eG

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank beschäftigt etwa 40 Auszubildende, hauptsächlich im Berufsbild Bankkaufmann/Bankkauffrau sowie Studenten im dualen Studium der Fachrichtung Bachelor of Arts - Banking and Finance.

Private Banking[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die denkmalgeschützte Villa Körbling in Speyer wurde im Jahr 2011 von der Bank erworben und aufwendig saniert. In den Räumen befindet sich ein Beratungszentrum für die Betreuung von vermögenden Kunden (Private Banking).

Vereinigte VR Bank Agrarservice[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank betreibt in Beindersheim bei Frankenthal eine landwirtschaftliche Warenabteilung mit einem Umsatz von rund 60 Mio. Euro jährlich und ca. 80 Beschäftigten. Hier werden regional und überregional erzeugte Kartoffeln und Zwiebeln aufbereitet, verpackt und deutschlandweit sowie in zahlreiche europäische Länder vertrieben. Jährlich werden etwa 130.000 Tonnen Agrarprodukte verarbeitet. Der Vereinigte VR Bank Agrarservice ist somit ein wichtiger Partner im Bezugs- und Absatzgeschäft für die landwirtschaftlichen Betriebe in der Region. Für die fachgerechte Verarbeitung von Produkten aus ökologischer Wirtschaftsweise stehen spezielle Abpackanlagen zur Verfügung, wodurch die Einhaltung der entsprechenden Qualitätsrichtlinien in vollem Umfang gewährleistet ist.

Auf den Dächern der Produktionsanlagen befindet sich eine der größten Photovoltaik-Anlagen der Region mit einer Leistung von rund 454 Kilowatt/Peak. Die Anlage erzeugt jährlich bis zu 450.000 kWh Solarstrom, wodurch ca. 1.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden. Mit dieser Produktionsmenge können etwa 90 Vier-Personen-Haushalte mit Strom versorgt werden.

Darüber hinaus gleicht der Agrarservice die CO2-Emissionen der Geschäftsaktivitäten vollständig durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten aus und trägt daher das Label „klimaneutrales Unternehmen“ von ClimatePartner. Im Rahmen eines Naturschutzprojektes hat der Agrarservice gemeinsam mit Landwirten aus der Region mehrere Hektar Ackerfläche in Blumenwiesen als Nahrungsquelle für bedrohte Wildbienen umgewandelt sowie einige Insektenhotels errichtet. Das Engagement wurde vom Institut für Freilandökologie Dr. Esser wissenschaftlich begleitet und ausgewertet.

Die Kartoffeln und Zwiebeln aus Überproduktion werden regelmäßig an die Tafeln in der Region zur Ausgabe an bedürftige Menschen gespendet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen und Fakten 2020

Koordinaten: 49° 19′ 9,7″ N, 8° 25′ 51″ O