Voltziales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Voltziales
Walchia piniformis vom Oberen Perm im Saarland, Museum in Bern

Walchia piniformis vom Oberen Perm im Saarland, Museum in Bern

Zeitliches Auftreten
Pennsylvanium bis Oberes Perm
318 bis 251 Mio. Jahre
Systematik
ohne Rang: Streptophyta
Reich: Pflanzen (Plantae)
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Coniferopsida
Ordnung: Voltziales
Wissenschaftlicher Name
Voltziales
W.Zimm.

Die Voltziales sind eine Gruppe ausgestorbener Samenpflanzen. Sie gelten als die Vorfahren der heute lebenden Koniferen.

Sie sind zu Ehren von Philippe Louis Voltz (1785–1840, dem Pionier der Erschließung der Flora des Voltziensandsteins der Vogesen) ursprünglich als Gattungsname Voltzia von Adolphe Brongniart (1828) benannt.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Voltziales sind eine recht heterogene Gruppe. In der Vergangenheit wurde unterschieden zwischen „voltzialen“ Koniferen und „walchialen“ Koniferen. Erstere zeichnen sich durch orthotrope Verzweigung, breite Blätter und Kurzsprossen mit abgeflachten, teilweise verschmolzenen Schuppen aus. Letztere sind plagiotrop verzweigt, haben nadelförmige Blätter und die Kurzsprosse tragen radial angeordnete Schuppen. Die Spaltöffnungen bilden Bänder, der Pollen ist monosaccat.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Gruppen der „voltzialen“ und „walchialen“ Koniferen sind keine deutlich voneinander abgrenzbaren Gruppen und werden heute gemeinsam in die Ordnung Voltziales gestellt. Nach Taylor et al. (2009) gehören folgende Familien zur Ordnung:

Voltzia heterophylla

Die Verwandtschaftsverhältnisse der einzelnen Familien der Voltziales sowie der von ihnen abstammenden Pinales (den rezenten Koniferen) wurden von Farjon wie folgt rekonstruiert.[1]





Thucydiaceae †


     

Emporiaceae †


     

Ullmanniaceae †


     

Utrechtiaceae †


     

Majonicaceae †


     

Voltziaceae †


 Pinales 



Podocarpaceae


     

Phyllocladaceae



     

Araucariaceae



     

Pararaucariaceae †


     

Pinaceae



     



Cephalotaxaceae


     

Taxaceae



     

Palissyaceae †



     




Geinitziaceae †


     

Doliostrobaceae †



     

Cupressaceae



     

Sciadopityaceae



     

Cheirolepidiaceae †









     

Ferugliocladaceae †



Gattungen incertae sedis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Gattungen, die nur unzureichend bekannt sind, werden von Taylor et al. (2009) keiner der Familien zugeordnet (incertae sedis), da nicht einmal ihre Zuordnung zu den Voltziales als gesichert gilt. Es sind dies:

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas N. Taylor, Edith L. Taylor, Michael Krings: Paleobotany. The Biology and Evolution of Fossil Plants. Second Edition, Academic Press 2009, S. 807ff., ISBN 978-0-12-373972-8

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aljos Farjon: A Natural History of Conifers. Timber Press, Portland 2008, ISBN 978-0-88192-869-3, S. 69.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Voltziales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien