Vorderzungenvokal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Vorderzungenvokale sind Vokale, bei denen die Zunge so weit vorne wie möglich ist ohne eine Verengung, die zu einem Konsonanten führte, zu erzeugen. Die Vorderzungenvokale sind:

Auswirkung auf die vorausgehenden Konsonanten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Geschichte vieler indogermanischer Sprachen veränderten Vorderzungenvokale vorausgehende velare Konsonanten zu palatalen, postalveolaren oder alveolaren Konsonanten. Ähnliche Veränderungen gab es auch in vielen anderen Sprachen, zum Beispiel Japanisch. Die historische Palatalisierung spiegelt sich in der Orthografie einiger europäischer Sprachen wider, darunter c und g im Italienischen, Spanischen und Französischen, k im Norwegischen und Schwedischen und γ im Griechischen.

Vor Hinterzungenvokal Vor Vorderzungenvokal
Englisch "C" call [kɒl] cell [sɛl]
Englisch "G" gall [gɒl] gel [dʒɛl]
Französisch "C" calque [kalk] celà [sɞla]
Französisch "G" gare [gɑʁ] gel [ʒɛl]
Italienisch "C" cara [kaɾa] ciao [tʃao̯]
Italienisch "G" gallo [gallo] genere [ˈdʒɛnɛɾɛ]
Schwedisch "K" karta [kɑ:rta] kär [ɕær]
Schwedisch "G" [go:] gick [jik]